Plattformübergreifend: Microsoft präsentiert neue Landingpage für Entwickler

Die neue Anlaufstelle für Windows-Issues bei der Entwicklung für andere Plattformen legt das Augenmerk vorerst auf entwicklerspezifische Performance-Probleme.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

(Bild: REDPIXEL.PL/Shutterstock.com)

Von

Microsoft hat eine neue Zielseite für Entwickler vorgestellt, die Windows als Betriebssystem nutzen und darin Apps für Linux und Android sowie Webanwendungen erstellen. Entwickler, die plattformübergreifend arbeiten und zum Beispiel Node.js, Python, Java, Kotlin, Xamarin, React oder Android Studio einsetzen, sollen benötigte Dokumentation künftig von der zentralen Landingpage aus finden.

Außerdem bietet die Seite neue, direktere Feedback-Möglichkeiten zum Melden von Problemen mit Windows, und zu den Windows Developer Issues hat das Windows-Team flankierend ein eigenes GitHub-Repository eröffnet. Der Feedback-Radius ist zunächst allerdings eng gefasst und beschränkt sich laut GitHub auf Performance-Probleme mit Runtime-Plattformen wie Node.js, Python und .NET oder von Entwickler-Tools wie Compilern.

Für alle anderen Anliegen verweist das WinDev-Team auf die bestehenden spezifischen Repositorys – derzeit ist die Liste der außerhalb des Radar befindlichen Feedback- und Problemfelder noch deutlich umfangreicher als die Liste der Zuständigkeiten des jungen Repository. Der neue Kommunikationskanal sei zunächst bewusst auf einen kleinen Themenbereich eingegrenzt, heißt es in der Ankündigung im Blogbeitrag, und solle künftig auch breitere Szenarien abdecken.

Offenbar hat Microsoft vor allem solche Entwickler in den Blick gefasst, die für ihre Arbeit parallel zu Programmen aus dem Microsoft-Kosmos Open-Source-Tools einsetzen und zwar Windows als Betriebssystem nutzen, aber oftmals für Linux-basierte Cloud-Umgebungen und Android-Geräte Software entwickeln. Die neue Seite legt einen Schwerpunkt auf das Windows Subsystem for Linux (WSL), mit dem Entwickler parallel zu einer regulären Windows-Installation auf derselben Festplatte ebenfalls Linux betreiben können, und bietet Interessierten auch Anleitung zum Wechsel von macOS zu Windows und WSL.

Ressourcen zu acht sogenannten Entwicklungspfaden stehen auf der Zielseite bereit, so können Entwickler hier direkt zugreifen auf die Dokumentation zu NodeJS, Python, Android Studio (oder Xamarin, React und Cordova), Windows-Desktop-Entwicklung, C und C++, C#, Java on Azure sowie PowerShell. Außerdem versammelt die Landingpage Quicklinks zur Entwicklung mit Microsoft-Tools und -Plattformen wie WSL, Windows Terminal, PowerToys, Visual Studio, Visual Studio Code, Azure und .NET.

Weitere Informationen lassen sich der Ankündigung im Developer-Blog entnehmen. Die aktuelle Zuständigkeit des WinDev-Issue-Repositorys ist auf GitHub erläutert.

(sih)