Sony: Spieleabo Playstation Plus zum Start mit Hochkarätern

"Assassin's Creed Valhalla", "Ghost of Tsushima", "Red Dead Redemption 2": Sony hat die Launch-Bibliothek seines neuen Playstation-Plus-Abos veröffentlicht.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge

(Bild: Sony)

Von
  • Daniel Herbig

Sony hat die Bibliothek seines kommenden Spieleabonnements Playstation Plus bekanntgegeben. Die monatlich zahlende Kundschaft bekommt Zugriff auf zahlreiche Hochkaräter, darunter unter anderem "God of War", "Ghost of Tsushima", "Death Stranding" und "Marvel's Spider-Man". Auch "Assassin's Creed Valhalla" und "Red Dead Redemption 2" gehören zum Abo.

Das gilt allerdings nur für die Abostufen "Playstation Plus Extra" und "Playstation Plus Premium", das in manchen Märkten als etwas eingeschränkte Variante "Playstation Plus Deluxe" angeboten werden soll. Die Basisvariante "Playstation Plus Essential" entspricht weitgehend dem bisherigen Playstation Plus und bietet für 9 Euro im Monat Zugang zu Mehrspielermodi von Online-Spielen. Das Portfolio von Gratis-Spielen ist nicht Teil des Essential-Abos.

Die nächste Stufe heißt "Playstation Plus Extra" und bietet für 14 Euro im Monat Zugang zu allen genannten Spielen. Wer "Playstation Plus Premium" für 17 Euro im Monat abonniert, bekommt zusätzlich noch Zugang zu einigen Klassiker-Spielen wie "Worms Armageddon" und "Bioshock Remastered", die in den beiden günstigeren Stufen fehlen. Einige dieser Spiele-Klassiker wurden laut Sony aktualisiert oder können gestreamt werden. Abonnentinnen und Abonnenten von Premium können außerdem ausgewählte Spiele zwei Stunden lang testen. Zum Launch soll das etwa mit "Cyberpunk 2077" und "Horizon Forbidden West" möglich sein. Diese Spiele sind in ihrer Vollversion nicht Teil des Abonnements.

Alle drei neuen Varianten von Sonys Spieleabonnement werden in Europa ab dem 23. Juni angeboten, schreibt Sony in einem Blog-Eintrag. Dort findet sich auch die Liste der Spiele, die in den einzelnen Abostufen verfügbar sein werden. Neben Sony-Titeln gehören dazu unter anderem mehrere Spiele von Ubisoft, das gleichzeitig eine Partnerschaft mit Sony angekündigt hat.

Seine eigenen Neuveröffentlichungen will Sony erst mit Abstand in das Playstation-Plus-Abo überführen: Jüngere Titel wie "Horizon Forbidden West" und "Gran Turismo 7" fehlen daher im Abonnement noch. Laut Sony müsste man das Produktionsbudget für solche Titel reduzieren, um sie unmittelbar im Abo anbieten zu können. Microsoft fährt bei seinem Xbox Game Pass eine andere Strategie und veröffentlicht auch Neuerscheinungen direkt in seinem Abo.

Im Vergleich zu Microsoft ist Playstation Plus außerdem teurer, zumindest als Monatsabo: Der Xbox Game Pass kostet in seiner Standard-Variante, die alle Spiele enthält, 10 Euro im Monat. Wer online spielen und streamen möchte, zahlt monatlich 13 Euro. Halbjahres- oder Jahresabos bietet Microsoft nicht an. Sony bietet dagegen mehrere Optionen fürs Abonnement. Playstation Plus Extra kann neben den monatlichen 14 Euro auch 40 Euro für drei Monate (entspricht 13,3 Euro im Monat) oder 100 Euro im Jahr (8,3 Euro im Monat)

Playstation Plus Premium kostet 17 Euro im Monat, 50 Euro im Vierteljahr (16,6 Euro im Monat) und 120 Euro im Jahr (10 Euro im Monat). Die Rechnung zeigt: Das dreimonatige Abo bietet kaum Ersparnis, als Abonnent des Jahresabos kann man dagegen ordentlich sparen. Ob sich das langfristig lohnt, hängt auch vom Tempo ab, in dem Sony neue Spiele nachlegt. Sony verspricht zwei Aktualisierungen des Portfolios pro Monat, die Anzahl der dabei ergänzten Spiele soll aber variieren.

Siehe auch:

(dahe)