"Pluscloud Open" von Plusserver ist kompatibel mit Gaia-X

Open-Source, gehostet in Deutschland, Rechts- und Datenschutz-konform aber auch ohne Vendor-Lock-In: Das verspricht Plusserver mit seiner Pluscloud Open.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Festival Evoke in Köln

(Bild: dpa, Henning Kaiser)

Von
  • Markus Feilner

Der Kölner Hoster Plusserver stellt ab Mittwoch ein Cloud-Angebot auf Basis des quelloffenen Sovereign Cloud Stacks zur Verfügung, das mit den Standards der europäischen Cloud-Initiative Gaia-X kompatibel ist. Anwender erhalten bei "Pluscloud Open" laut Anbieter eine gleichermaßen offene, kompatible und freie Cloudlösung mit voller Kontrolle und digitaler Souveränität. Die Pluscloud Open erlaubt es Kunden, flexibel Ressourcen nach Bedarf zu buchen, wie seine Konkurrenten auch kümmert sich Plusserver um die gesamte Infrastruktur und rechnet nach genutzten Ressourcen ab.

Das europäische Cloud-Projekt Gaia-X soll eine leistungs- und wettbewerbsfähige, sichere und vertrauenswürdige Dateninfrastruktur gewährleisten. Anders als bei den US-amerikanischen oder chinesischen Hyperscalern wie Amazon, Microsoft oder Alibaba kann so auch die Pluscloud Open alle Bestimmungen der DSGVO nachweisbar einhalten und dem Anwender garantieren, dass keine Daten in Drittländer abgeführt werden – ein nach dem Privacy-Shield-Urteil (Schrems II) für Unternehmen zunehmend wichtiger Aspekt.

Lesen Sie dazu auch: Die iX 12/20 mit dem Titelthema Digitale Souveränität.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(mfe)