Pokémon Go: Neue Level-Obergrenze, Jahreszeiten und Pokémon der Kalos-Region

Niantic bringt zum Jahresende ein großes Content- und Spielmechanik-Update für das AR-Spiel.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Niantic)

Von
  • Florian Müssig

Das AR-Spiel Pokémon Go bekommt am 30. November ein großes Update mit der Bezeichnung "Go Beyond", das an mehreren Stellschrauben gleichzeitig dreht.

Levelaufstiege ab Level 40 erfordern mehr als nur Erfahrungspunkte.

(Bild: Niantic)

Zum ersten Mal seit dem Start von Pokémon Go anno 2016 wird die Level-Obergrenze angehoben. War bislang bei Level 40 Schluss, so können Spieler ihren "Trainer" genannten Avatar nun auf Level 50 hieven. Anders als bislang – und ähnlich wie beim ebenfalls von Niantic entwickelten Vorgänger Ingress – reicht das reine Sammeln von Erfahrungspunkten nicht aus. Zusätzlich müssen pro Levelaufstieg gewisse Aufgaben gemeistert werden, die vom Fangen einer großen Anzahl Pokémon an einem Tag über Kämpfe bis Feldforschung reichen.

Mit dem Trainer-Level eng verbunden ist die maximale Ausbaustufe, die Spieler erreichen können. Hier stehen Gerüchten zufolge Veränderung mit der neuen Ressource XL-Bonbons an, die auf den ersten Blick an die zuletzt eingeführte Mega-Energie für Mega-Pokémon erinnert, doch offizielle Details dazu stehen noch aus. Insofern ist Abwarten angesagt, was mögliche Auswirkungen auf die Spielbalance angeht – sei es nun im gemeinsamen PvE-Spiel oder in der kompetitiven PvP-Liga.

Apropos Liga-Kämpfe: Deren Saisons bieten künftig 24 statt 10 Ränge und laufen in einem 3-Monats-Rhythmus; weitere Details soll es in Kürze geben. Fest steht allerdings, dass die Zeiträume an die ebenfalls neu eingeführten Jahreszeiten gekoppelt sind.

Pro Jahreszeit sollen Pokémon gewisser Typen verstärkt erscheinen, im Winter etwa Eis-Monster. Die Jahreszeiten sind auf die jeweiligen Erdhalbkugeln abgestimmt – es gibt also im Dezember keine Eis-Tierchen in Südamerika oder Australien, weil dort dann Sommer ist. Darüber hinaus will Niantic In-Game-Events an die Jahreszeiten koppeln und Content-Änderungen wie die Wechsel von Raid-Bossen damit synchronisieren.

Bis dahin läuft übrigens ab sofort bis Ende November ein Freundschafts-Event, welche nicht nur die Freundschafts-Level zwischen Trainern schneller erhöht, sondern auch mehr Erfahrungspunkte für einen flotteren Level-Aufstieg des eigenen Avatars.

Bislang lassen sich in Pokémon Go Monster aus den Regionen Kanto (1. Generation), Johto (2. Generation), Hoenn (3. Generation), Sinnoh (4. Generation) und Einall (5. Generation) sammeln sowie eine Handvoll solcher aus Alola (7. Generation) und Galar (8. Generation) – nämlich Entwicklungen mit einer Vorstufe aus den ersten fünf Generationen. Obwohl weiterhin noch nicht alle Pokémon der Generation 3 bis 5 im Spiel verfügbar sind, wird ab dem 2. Dezember ein erster Schwung von 17 Pokémon der Kalos-Region (6. Generation) im Spiel auftauchen.

Außerdem teasert Niantic ein "mysteriöses Pokémon" für Level-1-Raids an, ohne weitere Details zu nennen. Nicht zuletzt soll es in absehbarer Zeit auch noch mehrere undefinierte "Quality-of-Life-Verbesserungen" für Spieler geben.

(mue)