Menü
c't Fotografie

Porträts gekonnt retuschieren mit Photoshop

Porträtretusche beginnt schon bei der Bildvorbereitung, und so liefert Matthias Matthai einen umfangreichen Überblick über den optimalen Workflow und den geeigneten Einsatz von Photoshop bei der digitalen Bearbeitung von Porträts.

vorlesen Drucken

Auch wenn aktuelle Kameras schon intern mit Algorithmen und Motivprogrammen für eine Verfeinerung des Hautbilds sorgen, bleibt dem ambitionierten Porträtfotografen eine Nachbearbeitung am PC nicht erspart. So lautet auch das Credo des Buches, das den optimalen Workflow im Zusammenspiel mit Photoshop beschreibt. Der Autor gibt einen Einblick in die Attraktivitätsforschung und erklärt, was überhaupt ein schönes Porträt auszeichnet und in welchen Bereichen eher gefühlvolle Eingriffe nötig sind. Dabei ist Matthai besonders das Zeitmanagement und eine subtile digitale Bearbeitung wichtig.

Die einzelnen Kapitel lassen sich als eine Art Checkliste ansehen, die dem Fotografen ein sinnvolles Arbeiten erleichtert. Dieser sollte allerdings schon über eine gewisse Erfahrung in der Arbeit mit Photoshop verfügen. Zwar liefert das Buch auch Grundlagen in Photoshop-Techniken wie Freistellen, Farbkanäle und SmartObjects, geht aber in den Kapiteln zur Bildbearbeitung in die Tiefe und legt mehr Wert auf das Ergebnis und die dazu benötigten Werkzeuge, als auf eine schrittweise Darstellung des Weges dorthin. Photoshop-Neulinge können damit schnell überfordert sein.

Besonders eingehend widmet sich Matthai, neben dem Bodyforming, der digitalen Hautretusche, stellt dabei allerdings immer wieder die Frage nach der moralischen Vertretbarkeit allzu heftiger Eingriffe. Dementsprechend fallen die teilweise kleinen Bildbeispiele durch eher dezente Bearbeitung auf und erfordern oft ein genaueres Hinschauen. Dem Leser wird aber ein umfassender Überblick über das Arbeitsfeld des digitalen Schönheitschirurgen geliefert. Vom Fettabsaugen über Brustvergrößerung bis zum Facelift ist alles dabei. Das dem Autor auch die wirtschaftliche Komponente der digitalen Porträtretusche wichtig ist, beweist ein eigenes Kapitel zum Nik Color Efex Pro 3.0 Plug-in für Photoshop. Hierbei steht eindeutig der Zeitfaktor im Mittelpunkt, lassen sich vorzeigbare Ergebnisse doch deutlich schneller erzielen, als mit den photoshop-eigenen Werkzeugen.

Alles in allem bietet Matthai einen Einblick in das weite Arbeitsfeld der Porträtretusche. Die erzielbaren Ergebnisse sind professionell, für Photoshop-Anfänger aber nicht immer leicht nachvollziehbar. So rekrutiert sich die Zielgruppe auch eher aus dem gewerblichen Umfeld der Studiofotografen und Werbegrafiker. (rst)

Heidelberg 2008
dpunkt.verlag
292 Seiten
38 €
ISBN 978-3-89864-499-0

Kommentieren (tho)