Preiswerte Entlöt-Anlage für Gelegenheits-Entlöter

Entlöt-Anlagen müssen nicht über 100 Euro kosten: Schon für weniger als zehn Euro gibt es eine Komplett-Lösung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 55 Beiträge
Von
  • Heinz Behling

Welcher Maker hat noch nie ein Bauteil falsch eingelötet? Sobald mehr als ein Anschluss im Spiel ist, wird die Korrektur schwierig, es sei denn, man ist Besitzer einer Entlöt-Anlage.

Solch ein Gerät, dass nicht nur die Lötstellen erhitzt, sondern auch das flüssige Lötzinn per Elektro-Vakuumpumpe absaugt und so den bearbeiteten Anschluss sicher löst, kostet aber oft deutlich über 100 Euro. Die Alternativ-Lösung aus herkömmlichem Lötkolben und separater, handbetätigter Entlötpumpe ist hingegen alles andere als einfach zu bedienen. Wer hat schon drei Hände, um zusätzlich noch das Bauteil zu halten, und ist schnell genug, die Entlötpumpe nach Entfernen der Lötspitze noch vor Erstarren des Lötzinns auf die Lötstelle zu setzen und auszulösen?

Diese kleine Gerätekombination aus Lötkolben (mit 40W Heizleistung) und mechanischer Entlötpumpe ist die Lösung fürs gelegentliche Entlöten beispielsweise falsch eingesetzter Kontaktleisten:

Klein und leicht bedienbar: Der Entlöt-Lötkolben

Im Griff eines Lötkolbens wurde die Entlötpumpe integriert und saugt durch die hohle Lötspitze auf Knopfdruck blitzschnell das heiße Metall ab. Dazu ist nur eine Hand notwendig, die andere kann sich der Platzierung des Bauteils widmen. Und das Ganze gibt es für 5,90 Euro bei deutschen Versandhändlern.

Trotz des geringen Preises gibt es sogar Ersatz-Lötspitzen für etwas mehr als einen Euro.

Ist die Lötspitze verschlissen, erhält man für etwas über einen Euro sogar Ersatz.

Das in China gefertigte Gerät ist also kein Wegwerf-Artikel.

Mehr von Make Mehr von Make

(hgb)