Priority Inbox: Nextcloud integriert Machine Learning und KI

Neuronale Netze und Künstliche Intelligenz sollen Nextcloud-Benutzern helfen, Mails, Kontakte und Dateien schneller zu finden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Priority Inbox: Nextcloud integriert Machine Learning und KI

(Bild: Shutterstock/Milos Milosevic)

Von
  • Markus Feilner

Nextcloud, Entwickler des gleichnamigen Dateisynchronisationsdienstes, hat angekündigt, zukünftig auch Techniken des Machine Learnings einzubinden und seinen Anwendern so "privatsphärenfreundliche AI-Funktionen" zu bieten.

Am Mittwoch will der Anbieter dazu eine neue Version von Nextcloud Mail veröffentlichen, die beispielsweise E-Mails abhängig vom Benutzerverhalten klassifizieren kann. Weil diese "Priority Inbox" ausschließlich mit den lokalen Daten eines einzelnen Anwenders arbeitet, unterscheide sich die Lösung gravierend von den Angeboten großer Internetdienste, erklärt Nextcloud-Gründer Frank Karlitschek, der auch verspricht, weitere KI-Funktionen zu integrieren.

Der Pressemitteilung zufolge weist die Priority Inbox Nachrichten Tags zu, die beispielsweise "Wichtig", "Beliebt" oder ähnlich heißen, was vor allem vor allem Anwendern mit hohem Mailaufkommen zugute käme. Außerdem sei der intelligente Sortieralgorithmus in der Lage, relevante Dokumente oder Kontakte kontextsensitiv anzuzeigen, etwa beim Teilen von Dateien oder Informationen. Details hierzu finden sich im Blogpost auf der Nextcloud-Homepage.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(mfe)