Private E-Bike-Flotte wächst – Corona beflügelt Trend zum Fahrradkauf

Das Statistische Bundesamt stellt fest: Fahrräder sind in sehr vielen deutschen Haushalten vorhanden und die Zahl der E-Bikes wächst stärker.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 194 Beiträge

(Bild: G-Stock Studio/Shutterstock.com)

Von
  • dpa

Der E-Bike-Boom in Deutschland hat in der Corona-Krise weiter Fahrt aufgenommen: Etwa 7,1 Millionen Elektrofahrräder standen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes zu Jahresbeginn 2021 in den privaten Haushalten. Das waren 1,2 Millionen oder 20 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Die E-Räder verteilen sich auf knapp 5,1 Millionen Haushalte, sodass rechnerisch rund jeder achte Privathaushalt (13 Prozent) in Deutschland mindestens ein Elektrofahrrad besitzt. Anfang 2020 war es noch jeder neunte Haushalt (11 Prozent). Vor allem bei Besserverdienern sind die vergleichsweise teuren Gefährte zu finden: In Haushalten mit monatlich mehr als 3500 Euro Einkommen gab es in jedem fünften Haushalt (20 Prozent) mindestens ein Elektrofahrrad.

Insgesamt besaßen nach Angaben des Bundesamtes Anfang 2021 rund 30 Millionen Haushalte und damit 79 Prozent aller Haushalte in Deutschland Fahrräder oder Elektrofahrräder. Damit wird auch wieder knapp das Auto geschlagen, welches in 77 Prozent der Haushalte vorhanden ist.

(Bild: Statistisches Bundesamt)

Lesen Sie auch

(kbe)