Private Pkw sind in Deutschland durchschnittlich zehn Jahre alt

Privat genutzte Autos haben wesentlich mehr Jahre auf der Haube als gewerblich genutzte, ergibt sich aus Angaben der Bundesregierung.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 318 Beiträge

Treffen alter Autos 2017 in Maxlrain

(Bild: ADAC)

Von
  • Andreas Wilkens

Das Durchschnittsalter der privat genutzten Pkw in Deutschland beträgt zehn Jahre. Gewerblich genutzte Pkw sind 3,7 Jahre alt, heißt es in einer Antwort der Regierung eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Regierung hat dafür Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes ausgewertet.

Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch lag 2020 sowohl bei Benzinern als auch bei Dieselfahrzeugen bei 6,5 l/100 km. Mit Benzin angetriebene Pkw verursachten CO2 – Emissionen in Höhe von 151,9 g/km. Bei Diesel-Pkw liegt dieser Wert bei 172,2 g/km. Vor elf Jahren lag der durchschnittliche Benzinverbrauch bei 6,5 l/100 km bei ebenfalls 151,9 g/km CO2-Ausstoß, der Dieselverbrauch betrug 6 l/100 km bei knapp 160 g/km CO2-Emissionen.

Zu der eigentlichen Intention der Grünen mit ihrer Anfrage, der ökologischen und steuerlichen Bilanz von Dienstwagen, konnte die Bundesregierung keine Antwort liefern, da zu deren Nutzung keine Daten vorgelegen hätten, heißt es ihrer Antwort (PDF). Die Grünen betonten, der Pkw-Verkehr sei der größte Verursacher klimaschädlicher Treibhausgase im deutschen Verkehr, Dienstwagen mit Verbrennungsmotoren, übermäßiger Leistung und hohem Gewicht hätten daran erheblichen Anteil. Dieser bliebe bestehen, wenn diese Pkw anschließend noch viele Jahre als Gebrauchtwagen weitergefahren werden.

Nach Bundesländern aufgeschlüsselt gibt es in Mecklenburg-Vorpommern mit 9,6 Jahren die durchschnittlich jüngsten privaten Pkw, in Bremen mit 10,7 Jahren die ältesten. Gewerbliche Pkw sind in Hamburg mit 2,6 Jahren die jüngsten, in Brandenburg mit 4,9 Jahren die ältesten.

Die durchschnittliche Höchstgeschwindigkeit von privaten Neuwagen ist von 2009 bis 2020 von 180 km/h auf 197 km/h gestiegen, der Hubraum von 1520 auf 1643 ccm. Bei gewerblichen Fahrzeugen stieg das Höchsttempo von 196 auf 205 km/h, während der Hubraum von 1921 auf 1759 ccm zurückging.

Das Duisburger CAR-Institut hatte voriges Jahr ausgerechnet, dass das Durchschnittsalter der Autos auf deutschen Straßen 9,6 Jahre beträgt, 23,4 Prozent seien älter als 15 Jahre, gut 11 Millionen Fahrzeuge. Ein knappes Zehntel des Gesamtbestandes sei älter als 20 Jahre und jedes 50. Fahrzeug älter als 30 Jahre.

(anw)