Problem bei Facebook bringt populäre iPhone-Apps zum Absturz

Apps wie TikTok, Spotify, Tinder, Free Now und Waze lassen sich derzeit nicht mehr auf dem iPhone verwenden, sie stürzen sofort ab.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 67 Beiträge

(Bild: dpa, picture alliance / Hauke-Christian Dittrich/dpa)

Update
Von

Eine größere Zahl an iOS-Apps stürzt derzeit unmittelbar nach dem Öffnen ab. Zu den betroffenen Apps gehören bekannte Dienste wie TikTok, Spotify, Tinder und Pinterest ebenso wie etwa der Taxidienst Free Now, das Spiel PUBG, Googles Navi-Dienst Waze oder auch Software kleinerer Anbieter wie der Hunde-Tracker Tractive, wie Leser berichten. Diese iPhone- und iPad-Apps lassen sich damit aktuell nicht mehr verwenden, der Crash tritt jedem Start stets erneut auf.

Ursache scheint erneut ein Problem bei Facebook zu sein: Es gebe einen Bug mit einer "Zunahme an Fehlern" im iOS-SDK, die dazu führt, dass "manche Apps abstürzen", wie der Konzern am Freitag auf seiner Entwicklerseite mitteilte. Man sei sich dessen bewusst und untersuche die Problematik. Einem Bug-Bericht zufolge steht das im Zusammenhang mit [FBSDKEventDeactivationManager updateDeactivatedEvents:], auch im Github-Verzeichnis zu Facebooks iOS-SDK wird die Angelegenheit von Entwicklern diskutiert – von aufgeregt bis erzürnt.

Betroffene Nutzer können derzeit nichts tun, außer auf eine Beseitigung des Fehlers durch Facebook warten, die im Idealfall serverseitig vorgenommen werden kann. Ein Blockieren von ausgehenden Verbindungen zu Facebook-Domains im lokalen Netzwerk könnte möglicherweise als Workaround für Abhilfe dienen. Vor zwei Monaten sorgte bereits ein anderer Fehler im Facebook-SDK dafür, dass zahlreiche iPhone-Apps in einer Absturzschleife landeten und sich vorübergehend nicht mehr nutzen ließen – auch da waren schon die genannten Dienste wie Spotify, Waze und viele mehr betroffen.

Facebooks SDK ist in vielen Apps eingebunden, die Funktion reicht von Analyse über Werbestatistiken bis hin zu Login-Funktionen. Wird Facebook als Login-Option angeboten und von vielen Nutzern verwenden, lässt sich das SDK nicht einfach aus der App werfen. Die durch die Integration möglicherweise auch erfolgende Übertragung von Daten an das soziale Netzwerk – darunter teils sensible Daten etwa aus Fitness-Apps – sorgte bereits häufiger für Kritik.

Apple steuert inzwischen gegen: Ein hauseigener Login-Dienst könnte dafür sorgen, Facebooks Login-Dienst für Entwickler und Nutzer unattraktiver zu machen. Zudem baut iOS 14 Datenschutzfunktionen aus, dazu gehört auch, dass Nutzer einem Tracking durch Apps erst zustimmen müssen.

[Update 10.7.2020 16:05 Uhr] Zuvor abstürzende Apps lassen sich auf iPhones und iPads der Mac & i-Redaktion jetzt wieder fehlerfrei öffnen. Von Facebook liegt bislang aber noch keine Bestätigung vor, dass der Bug komplett ausgeräumt wurde.

[Update 14.07.2020 8:12 Uhr:] Facebook hat nun eine kurze Anmerkung zu dem Bug publiziert. Darin entschuldigt sich der Konzern für die "Unannehmlichkeiten". Es sei der zweite Vorfall dieser Art gewesen. "Stabilität und Verlässlichkeit sind von kritischer Wichtigkeit für die Menschen und Geschäfte, die unsere Dienste nutzen." Man könne zwar keine Bug-freie Erfahrung "garantieren", habe von diesen Ereignissen aber "gelernt" und sei weiter dabei, die Stabilität des eigenen SDK "zu verbessern".

Nähere Details zu dem Problem führte Plattformmanager Calvin Grunewald in seiner Entschuldigung nicht auf. Er riet den Entwicklern nur, "regelmäßig das Facebook-SDK zu aktualisieren" sowie die Nutzer dazu zu ermutigen, ebenfalls ständig Updates von Apps durchzuführen. Dies helfe dabei, "die neuesten Facebook-SDK-Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen" zu integrieren.

Lesen Sie auch

(lbe)