Probleme mit macOS 12.3: Berichte über lahmgelegte MacBooks, kaputte Skripte

MacBook Pros mit getauschter Hauptplatine können das jüngste Monterey-Update nicht richtig einspielen. Auch Apples Rauswurf von Python 2.7 sorgt für Fehler.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 88 Beiträge
MacBook

(Bild: Nanain/Shutterstock.com)

Von
  • Leo Becker

Besitzer eines neuen MacBook Pros sollten die Installation von macOS Monterey 12.3 vorerst aufschieben, falls bei ihrem Notebook bereits die Hauptplatine getauscht wurde. Beim Einspielen der Firmware kommt es Nutzerberichten zufolge nämlich zu einem gravierenden Fehler, wie betroffene Nutzer berichten: Bestenfalls startet das MacBook anschließend erneut wieder unter macOS 12.2.1 und vermeldet eine "iBoot Panic". Ein erneuter Installationsversuch kann das MacBook Pro dann allerdings lahmlegen. Betroffen scheinen nur Geräte aus den im vergangenen Herbst neu eingeführten Baureihen mit 14"- und 16"-Display und Apples M1 Pro/Max, bei denen bereits das Logic Board ersetzt werden musste.

Schlägt die Firmware-Aktualisierung fehl, lassen sich von dem Fehler betroffene MacBooks nur noch über einen zweiten Mac und mithilfe des Apple-Tools Configurator 2 wiederherstellen. Dafür muss die IPSW-Datei von macOS 12.2.1 heruntergeladen und anschließend über den zweiten Mac auf dem betroffenen Mac im DFU-Modus eingespielt werden, wie ein Entwickler in Apples Developer-Forum erläutert. Ist kein zweiter Mac zur Hand, bleibt nur der Weg in einen Apple-Laden.

macOS 12.3 entfernt das bislang mitgelieferte Python 2.7 aus dem Betriebssystem und empfiehlt bei Bedarf Python 3 selbst zu installieren. Das Fehlen von Python 2.7 kann bei sehr alter Software für Fehler sorgen, die auf das Vorhandensein der Skriptsprache unter usr/bin/python angewiesen ist. Auch ältere Erweiterungen etwa des Launchers Alfred sind davon betroffen, dort hilft es unter Umständen nur, das veraltete Python 2 manuell nachzuinstallieren.

Apple hat durch die Entfernung von Python 2.7 sogar bestimmte hauseigene Automator-Aktionen zur Bearbeitung von PDF-Dateien zerschossen, darunter "Gitter zu PDF-Dokumenten hinzufügen" und "PDF-Seiten komprimieren". Dagegen hilft auch eine erneute Installation von Python 2 nicht.

Auch bei AppleScript bringt macOS 12.3 neue Bugs und verhindert offenbar das Öffnen von Dateien – eine grundlegende Funktion. Dies schlägt mit dem Fehler -1703 fehl, wie der Entwickler des Tastenkürzel-Tools Keyboard Maestro berichtet, das davon unmittelbar betroffen ist.

Mit dem in macOS 12.3 mitgelieferten Safari 15.4 läuft manches außerdem noch nicht rund: Es ist beispielsweise nicht länger möglich, Links zu Teams-Videokonferenzen aus dem Apple-Browser heraus in der Teams-App zu öffnen, der Vorgang schlägt still fehl. Hier hilft, auf einen anderen Browser auszuweichen.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)