Programmiersprache: Eine Stiftung soll die weitere Zukunft von PHP sichern

Nachdem sich mit Nikita Popov ein zentraler Entwickler weitgehend aus dem Projekt zurückzieht, soll die Foundation die Weiterentwicklung von PHP fördern.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 132 Beiträge
Von
  • Rainald Menge-Sonnentag

Sechsundzwanzig Jahre nach ihrem Erscheinen bekommt die Programmiersprache PHP eine eigene Foundation. Zu den Gründungsmitgliedern gehören neben dem Spracherfinder Rasmus Lerdorf weitere Programmiererinnen und Programmierer, die in den letzten Jahren maßgeblich zur Entwicklung der Programmiersprache beigetragen haben.

Die Idee einer Stiftung für PHP steht wohl bereits länger im Raum. Konkreter wurden sie im Mai 2021 nach einem Blogbeitrag, in dem Joe Watkins zu mehr Engagement und finanzielle Unterstützung für die Weiterentwicklung der Sprache aufruft. Der Auslöser für den jetzigen Schritt ist der weitgehende Rückzug von Nikita Popov aus der PHP-Entwicklung. Er gilt neben Dmitry Stogov als treibende Kraft hinter der Programmiersprache und wird sich künftig mehr der Compiler-Infrastruktur LLVM widmen und deutlich weniger Zeit für PHP aufwenden. Ab dem 1. Dezember wird er zudem nicht mehr bei JetBrains arbeiten. Watkins Blogbeitrag warnte explizit davor, dass sich einer der beiden Hauptverantwortlichen zurückzieht.

Die Gründung der Foundation fand in enger Absprache mit prominenten PHP-Entwicklerinnen und -Entwicklern statt, darunter Sebastian Bergmann und Stefan Priebsch, die 2018 die Interessengemeinschaft PHP gegründet hatten, sowie Joe Watkins.

Zunächst kümmert sich eine vorübergehende Administration um die PHP Foundation. Sie besteht aus PHP-Fellows und Vertretern der Firmen, die sich als Sponsoren engagieren. Neben dem Spracherfinder Rasmus Lerdorf sind Dmitry Stogov, Joe Watkins, Sara Golemon, Derick Rethans, Sebastian Bergmann und auch Nikita Popov im Gremium.

Zehn Firmen aus dem PHP-Umfeld sind zum Start dabei: Automattic, Laravel, Acquia, Zend, Private Packagist, Symfony, Craft CMS, Tideways, PrestaShop und JetBrains. Die Foundation hat Open Collective als Heimat ausgewählt.

Laut dem Blogbeitrag zum Start möchte die Foundation jedes Jahr etwa 300.000 US-Dollar an Fördergeldern auftreiben, und JetBrains möchte alleine 100.000 US-Dollar jährlich beisteuern. Das Geld soll in erster Linie Entwicklerinnen und Entwicklern zugute kommen, die sich um die Weiterentwicklung der Programmiersprache kümmern.

Heise-Konferenz zu PHP

Die Veranstalter heise Developer und dpunkt.verlag richten am 25. November eine Online-Konferenz zur Programmiersprache PHP aus. Das Programm der betterCode() PHP entstand in Kooperation mit thePHP.cc und setzt sich aus insgesamt sieben praxisnahen Vorträgen und drei Online-Workshops zusammen.

Auf der Konferenz halten unter anderem Joe Watkins, Sebastian Bergmann und Stefan Priebsch Vorträge.

Unabhängig davon bleibt der bisherige RFC-Prozess (Request for Comments) wie gehabt bestehen, und Entscheidungen über die Programmiersprache trifft weiterhin die PHP-Internals-Community. Dass die Gründung der Foundation auf den Geburtstag von Rasmus Lerdorf am 22. November und den Vortag des Geburtstags von Nikita Popov am 23. November fällt, ist laut der FAQ reiner Zufall. Unabhängig davon: Happy Birthday to both of you from heise Developer

Weitere Details zur PHP Foundation lassen sich dem Beitrag auf dem JetBrains-Blog entnehmen. Informationen zur Mitgliedschaft finden sich auf der Projektseite. Wer sich für die Weiterentwicklung von PHP engagieren und eine Förderung beantragen möchte, sollte das Antragsformular ausfüllen.

(rme)