Projekt "Ausführbares Buch": Jupyter Book erstellt Tech-Bücher mit Markdown

Das noch im Beta-Stadium befindliche Projekt soll es Entwicklern erleichtern, interaktiven Tech-Inhalt und Code als PDF- und HTML-Dokumente zu publizieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 45 Beiträge
Von
  • Silke Hahn

Die Jupyter-Entwickler haben Jupyter Books vorgestellt, ein neues Open-Source-Projekt zum druckreifen Veröffentlichen rechnergestützer technischer und insbesondere ausführbarer Inhalte in Buch- und HTML-Form. Wie der Data Scientist und Neurowissenschaftler Chris Holdgraf im Jupyter-Blog mitteilte, ist Jupyter Book Teil des Projekts The Executable Book Project, was in etwa "Projekt ausführbares Buch" bedeutet (kurz: EBP).

Hinter EBP steht eine internationale Community mit Interesse an quelloffenen Werkzeugen, die in Zusammenarbeit das Publizieren von Computational Narratives (in etwa "Computergestützte Erzählungen") im Jupyter-Ökosystem (und darüber hinaus) fördert.

Zum jetzigen Zeitpunkt befindet Jupyter Book sich noch in der Betaphase. Die technischen Ziele stehen bereits fest, und der Stand der Entwicklung lässt sich in der Dokumentation einsehen: Entwickler sollen damit technischen Inhalt per Markdown in Publikationsqualität erzeugen können, und zwar können sie entweder auf Jupyter-Markdown zurückgreifen oder wahlweise auch eine erweiterte Funktion des neuen Tools mit Publikations-Features einsetzen. Das Format unterstützt offenbar reiche Syntax wie das Zitieren und Binnenreferenzen, mathematische Formeln und Abbildungen. Code und Output lassen sich in Jupyter Notebooks schreiben und dann in Buchform exportieren.

Einzelne Ausgaben lassen sich für spätere Verwendung zwischenspeichern und recyceln, zahlreiche interaktive Elemente lassen sich einbinden, darunter die Anbindung an Online-Dienste wie Binder. Für den eigentlichen Output stehen mehrere Ausgabeformate zur Wahl, Nutzer können sich zwischen Single- und Multipage-Webseiten entscheiden oder sich ihren zusammengestellten Inhalt als PDF ausgeben lassen. Bücher lassen sich dann über die Kommandozeile erstellen, und zwar mit dem Befehl jupyter-book build mybook. Die Website der Jupyter-Dokumentation ist bereits mit Jupyter Book erstellt und kann als Ansichtsexemplar dienen.

Weiterführende Informationen zum Thema Executable Book sind auf der Webseite von EBP zusammengestellt. Details zur Ankündigung von Jupyter Book lassen sich Chris Holdgrafs Blogeintrag bei Jupyter entnehmen. Das Projekt ist auf GitHub verankert.

(sih)