Projektmanagement factro: Automatisches Speichern gegen Bearbeitungsfehler

factro erhält ein größeres Update: Die SaaS-Anwendung soll nun besser mit mehreren Bearbeitern umgehen können und bietet übersichtlichere Kommentare.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: factro)

Von
  • Moritz Förster

Die Projektmanagementsoftware factro erhält mehrere neue Funktionen: Zum einen sichert sie nun alle Änderungen automatisch, der entsprechende Speichern-Button fällt weg. So erhalten Nutzer beim parallelen Bearbeiten von Aufgaben keine Fehlermeldungen mehr, dass diese in der Zwischenzeit von anderen Anwender verändert wurden.

Des Weiteren hat factro den Kommentarverlauf an den Messenger-Standard angepasst: Die aktuellste Nachricht findet sich unten im Strang und unter dieser folgt das Eingabefeld für eine Antwort. Im Eingabefeld finden sich nun Formatierungsoptionen, ferner lassen sich einem Kommentar direkt mehrere Dateien hinzufügen.

Im neuen Punkt Historie fasst die Software nun den gesamten Aktivitätsverlauf zusammen. So sollen die Kommentare übersichtlich bleiben, während ein Logbuch alle Aktivitäten einer Aufgabe – wie Änderungen von Datum und Priorität – an einer Stelle zusammenfasst.

Die Kachelgrößen der Aufgabenansicht lässt sich nun individuell anpassen. Ferner gibt es für die Aufgabendetails zwei neue Darstellungsformen: das standardmäßige Overlay und Splitscreen. Während erstere eine Aufgabe über der Projektansicht maximiert, können Nutzer mit Letzterer an einer Aufgabe und im Projekt parallel arbeiten.

Auf der linken Seite der Anwendung findet sich nun eine einklappbare Aktionsleiste. Hinzu kommen einige Tastaturbefehle für die Aufgaben. Details zum Update finden sich im Blog des Anbieters. Bei factro handelt es sich um eine SaaS-Anwendung fürs Projektmanagement. Die Entwickler sitzen in Bochum, Server und Support befinden sich ebenfalls in Deutschland.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)