Public Viewing: Apple lädt zur WWDC-Lotterie

Auch 2022 findet die Entwicklerkonferenz nur digital statt. Allerdings gibt es diesmal zumindest am ersten Tag eine Veranstaltung im Apple Park – für wenige.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

Ziemlich duster: Apples diesjähriges WWDC-Logo.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Nach zwei Jahren komplett digitaler Events plant Apple im Juni erstmals wieder die Einladung der Öffentlichkeit in sein Hauptquarter Apple Park nach Cupertino. Bei der Veranstaltung zur Eröffnung der Worldwide Developers Conference (WWDC) 2022 werden allerdings nur ausgewählte Personen vor Ort sein dürfen. Für das "Special Event at Apple Park" am 6. Juni 2022 soll es ab kommender Woche eine Teilnahmelotterie geben, teilte das Unternehmen auf seiner Entwickler-Website mit.

Die eigentliche WWDC 2022 wird weiterhin rein digital stattfinden. Dennoch veranstaltet Apple eine Art "Public Viewing": Wer eine der sicherlich begehrten Karten gewinnt, darf sich sowohl die WWDC-Keynote als auch die nachfolgende "State of the Union" für Entwickler vor Ort ansehen – nicht etwa live, sondern als Video, wie dies auch der Rest des Netzes tun kann. Dies geschieht allerdings im Beisein "von Apple-Ingenieuren und Experten" – die Eingeladenen können also direkt vor Ort mit diesen in Kontakt treten.

Apple will außerdem ein "komplett neues" Entwicklerzentrum im Apple Park, das Developer Center, einweihen und verspricht weitere Überraschungen. Die eigentlichen Seminare und Sitzungen mit Apple-Ingenieuren finden dann allerdings online statt – wie schon in den vergangenen Jahren seit Ausbruch der Pandemie. Hier gibt es wie zuvor die Möglichkeit, Slots zu buchen und sich in einem Entwicklerforum speziell zur WWDC auszutauschen. Apple verspricht hier "mehr Aktivitäten als je zuvor" für die Developer.

Wer nach Cupertino kommen möchte, muss sich bei Apple offiziell bewerben. Die Besetzung der Plätze beginnt am 9. Mai. Wie genau die Verteilung aussieht, blieb zunächst unklar – Apple könnte besonders wichtige Entwickler auch direkt einladen, daneben scheint es, wie schon bei früheren WWDC-Veranstaltungen, ein Lotteriesystem zu geben.

Im Gegensatz zu echten WWDCs muss kein Eintrittspreis entrichtet werden. Auch dürfte es leichter werden, in der Umgebung des Apple Park ein günstiges Hotelzimmer zu ergattern, was in den letzten Jahren zunehmend schwieriger wurde. Der Schritt zu einer Präsenzveranstaltung zeigt, dass Apple künftig wohl wieder auf physische WWDCs setzt – wobei das digitale Format auch große Vorteile haben kann, weil es Reisekosten spart. Der Entwickleraustausch vor Ort ist durchs Netz aber kaum zu ersetzen. Ein Hybridformat wäre wohl die beste Lösung.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)