RTLs Streaming-Anbieter TV Now hat 1,3 Millionen zahlende Kunden

Im vergangenen Jahr konnte RTL die Zahl der zahlenden Kunden seines Streaming-Dienstes TV Now um 64 Prozent steigern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 94 Beiträge

Auf TV Now heißt es zu "Love Island": "Hier werden die Teilnehmer in zufällig gewählte Paare aufgeteilt, die zusammen das Bett teilen. Die Idee dabei ist, dass diese Paare sich untereinander besser kennenlernen und eventuell auch mehr voneinander wollen." Was mit den teilnehmenden Frauen passiert, geht daraus nicht hervor.

(Bild: TV Now)

Von
  • Andreas Wilkens

Die RTL Group hat erstmals für seine Streaming-Portale TV Now und Videoland einzeln die Menge der zahlenden Abonnenten ausgewiesen: Demnach stieg die Zahl der TV-Now-Kunden von Ende 2019 bis Ende 2020 um 64 Prozent auf rund 1,3 Millionen, bei Videoland schalteten mit 0,9 Millionen 38 Prozent mehr ein. Bisher hatte RTL die Zahlen für die beiden Angebote zusammengefasst dargestellt.

Das Unternehmen strebt an, bis 2025 auf insgesamt 7 Millionen Streaming-Kunden zu kommen. Der auf diese Weise generierte Umsatz soll von aktuell jährlich 170 Millionen auf 500 Millionen Euro steigen.

Videoland richtet sich an Kunden in den Niederlanden, TV Now an Menschen in Deutschland. TV Now kostet zahlende Kunden 5 Euro im Monat; wollen sie keine Werbung sehen, zahlen sie 3 Euro mehr. Geboten werden ihnen unter anderem exklusive Eigenproduktionen wie die Verkuppelungssendung "Temptation Island", auch über Rundfunk empfangbare Produktionen wie "Alarm für Cobra 11", "Schwiegertochter gesucht" oder "Kiez knallhart" aus dem RTL-Universum sowie Hollywood-Spielfilme.

Insgesamt verzeichnete die RTL Group laut Mitteilung einen Umsatzrückgang von knapp 10 Prozent auf etwa 6,02 Milliarden Euro. Der Nettogewinn schrumpfte von 864 Millionen auf 625 Millionen Euro. Für 2021 prognostiziert RTL 6,2 Milliarden Euro Umsatz.

(anw)