Raumklima-Sensor in HomePod mini versteckt

Apples vernetzter Lautsprecher könnte durch einen bislang geheimgehaltenen Sensor zusätzliche Funktionen fürs Smart Home erhalten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 103 Beiträge

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Im HomePod mini steckt ein Sensor zur Messung von Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit, den Apple bislang geheimgehalten hat. Der 1,5 mm × 1,5 mm große digitale Feuchte- und Temperatursensor (HDC2010) wird von Texas Instruments gebaut, wie aus einer Analyse der Finanznachrichtenagentur Bloomberg hervorgeht. Das Bauteil ist relativ weit entfernt von den Hauptkomponenten am unteren Rand des kugelförmigen Lautsprechers zu finden und sei dadurch darauf ausgelegt, die Umgebung zu erfassen – und nicht etwa die Wärmeentwicklung interner Komponenten.

Apple ziehe in Erwägung, den Sensor für das Zusammenspiel mit vernetzten Heizungsthermostaten einzusetzen, wie Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen berichtet. Jeder HomePod mini liefere so zusätzliche Daten über das Raumklima in der unmittelbaren Umgebung und könnte so eine genauere Heizungssteuerung ermöglichen.

Apple könnte die Informationen des Sensors auch in seine Automationsroutinen für HomeKit-Geräte einbeziehen, um etwa bei Erreichen einer bestimmten Temperatur einen Ventilator anzuschalten. Ob der HomePod mini die Daten bereits erfasst, bleibt vorerst unklar – Nutzer haben derzeit keine Möglichkeit, diese per Software auszulesen. Ebenso ist offen, ob Apple den Sensor per Update freischalten will.

Nach Abkündigung des großen HomePods hat Apple mit HomePod mini und dem seit bald vier Jahren nicht mehr aktualisierten Apple TV nur noch zwei eigene Smart-Home-Produkte im Portfolio. Nach Informationen der Finanznachrichtenagentur arbeitet Apple an einer neuen Version der TV-Box und entwickelt auch Lautsprecher mit Bildschirmen und Kameras – eine Einführung stehe aber nicht unmittelbar bevor.

Als Hubs spielen die Produkte eine entscheidende Rolle bei der Heimautomatisierung mit Apples HomeKit-Protokoll: Nur per Hub ist es möglich, unterwegs auf die heimischen Smart-Home-Geräte zuzugreifen sowie Automationen einzurichten. Mit dem HomePod mini ist HomeKit erstmals Mesh-fähig: Der Lautsprecher dient als "Border Router" für das Mesh-Netzwerkprotokoll Thread und bindet Thread-fähige Geräte wie etwa die batteriebetriebene Wetterstation Eve Weather so an die Außenwelt an.

  • Was hinter Thread steckt und was es für Apples HomeKit bedeutet, lesen Sie in einem Hintergrundartikel in Mac & i Heft 2/2021, das ab dem 8. April 2021 erhältlich ist.

(lbe)