Raumpatrouille Orion: Rücksturz ins Fernsehen

Die Fernsehproduktionsfirma Bavaria Fiction entwickelt zurzeit eine Fernsehserie, die an die in den 1960er Jahren ausgestrahlte anknüpft.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 327 Beiträge

Dreharbeiten zu der "Fernsehserie Raumpatrouille – Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion".

(Bild: Bavaria Film)

Von
  • Andreas Wilkens

Die Fernsehserie "Raumpatrouille – Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion" wird möglicherweise fortgesetzt oder neu aufgelegt. Die Bavaria Fiction GmbH entwickele derzeit das Projekt, bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens gegenüber heise online. Es sei noch in einem frühen Stadium, daher sei noch nicht abzusehen, ob und wie es verwirklicht werde.

Die Originalserie wurde in den 1960er-Jahren von Bavaria Atelier produziert und ab Mitte September 1966 in der ARD ausgestrahlt. An Bavaria Fiction ist das nunmehr Bavaria Film genannte Unternehmen zusammen mit ZDF Enterprises beteiligt.

In sieben Episoden wurden die Abenteuer des Kommandanten des schnellen Raumkreuzers Orion Cliff Allister McLane – gespielt von Dietmar Schönher – vor allem in der Auseinandersetzung mit den verfeindeten "Frogs" geschildert. Gleich in der ersten Folge wird McLane wegen seines renitenten Verhaltens mit seiner Besatzung zur Raumpatrouille versetzt. Ihm wird Eva Pflug als Sicherheitsoffizierin Leutnant Tamara Jagellovsk zur Seite gestellt.

Die neue Fernsehserie soll die in der Originalserie erzählte Geschichte fortsetzen, aber mit einer neuen Generation von Charakteren, berichtet das Unterhaltungsfachmagazin Variety. Dabei würden Merkmale der Originalserie wie die Tiefseebasis und das Starlight Casino beibehalten und auch aktuelle Umweltprobleme aufgegriffen.

50 Jahre Raumpatrouille Orion (7 Bilder)

Die Crew: Armierungsoffizier Mario de Monti, Orion-Komandant Cliff Allister McLane, GSD-Sicherheitsoffizier Tamara Jagellovsk, Astrogator Atan Shubashi und die für Raumüberwachung zuständige Helga Legrelle. Bordingenieur Hasso Sigbjörnson treibt sich auf dem Maschinendeck herum. (Bild: Bavaria Film/WDR)

Bavaria Fiction hatte 2018 auch den Film- und Fernsehklassiker "Das Boot" aus den 1980er-Jahren neu aufgelegt. Außerdem produziert das Unternehmen Fernsehfilme sowie unter anderem die Mehrteiler "Das Geheimnis des Totenwaldes" (NDR), "Bella Germania" (ZDF) und "Brecht" (Arte) und ist auch an der Serie "Freud" (ORF, Netflix) beteiligt.

Lesen Sie auch

(anw)