Razer Zephyr: LED-Atemschutzmaske direkt zum Marktstart ausverkauft

Razers Zephyr ist eine futuristisch anmutende Maske für LED-Fans. Das 109 Euro teure Gadget ist kurz nach dem Marktstart bereits ausverkauft.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 211 Beiträge

(Bild: Razer)

Von
  • Daniel Herbig

Razer hat mit dem Verkauf seiner LED-Maske Zephyr begonnen. Das Unternehmen bezeichnet das Gerät, das im Januar vorgestellt wurde, als "tragbaren Luftreiniger". In Deutschland ist die 109 Euro teure Atemmaske unmittelbar nach dem Verkaufsstart bereits ausverkauft.

Zephyr wurde laut Razer im Labor auf 99-prozentige bakterielle Filtrationseffizienz getestet, allerdings fehlt der Maske eine unabhängige Zertifizierung. Die Maske ist mit abnehmbaren und aufladbaren aktiven Lüftern ausgestattet. Die Filter für Razers Maske müssen nach drei Tagen ausgetauscht werden, 10 Sets kosten dabei 35 Euro und halten 30 Tage. Sie filtern die Luft laut Razer sowohl beim Ein- als auch beim Ausatmen.

Razer betonte auf seiner Website, dass Zephyr keine medizinische Maske ist und im klinischen Umfeld nicht benutzt werden sollte. Außerdem sei die Maske nicht spezifisch gegen COVID-19 getestet worden – die 99-prozentige bakterielle Filtrationseffizienz solle aber für "angemessenen" Schutz sorgen.

Werbevideo zu Razers Maske Zephyr

Die Zephyr entspricht einer FAQ zufolge den Maskenverordnungen der USA und des Vereinigten Königreichs – Razer macht aber keine Angaben dazu, ob die Zephyr auch die Maskenpflicht in Deutschland erfüllt. Eine Nachfrage von heise online hat das Unternehmen nicht unmittelbar beantwortet.

Die Lüftergeschwindigkeit von Razers Maske lässt sich in zwei Stufen regeln: Man hat die Wahl zwischen 4200 und 6200 Umdrehungen pro Minute. Große Teile der Maske sind durchsichtig, die Maske selbst ist mit vielen einstellbaren LEDs verziert. Diese können über Apps für Android und iOS nach den Wünschen der Trägerinnen und Träger konfiguriert werden.

Andere Features, die Razer zur Vorstellung im Frühjahr angekündigt hatte, wurden gestrichen. Dazu gehört ein eingebautes Mikrofon und einen Verstärker, um die Stimme der Träger besser hervorzubringen. Das dürfte der Akkulaufzeit zugutekommen: Laut Razer hält die Zephyr bis zu 8 Stunden durch, bevor sie wieder aufgeladen werden muss. Um diesen Wert zu erreichen, muss die Lüftergeschwindigkeit auf 4200 Umdrehungen pro Minute eingestellt werden und die LED-Beleuchtung abgeschaltet sein.

Verkauft wird Razers Zephyr für 109 Euro, außerdem bietet der Hersteller von Gaming-Hardware ein Starter-Pack für 170 Euro an, das neben der Maske auch 33 Filtersets für 99 Tage Schutz umfasst. Alle Varianten sind seit dem Verkaufsstart am Donnerstagabend ausverkauft – wann Nachschub kommt, ist offen.

(dahe)