Red Hat Enterprise Linux 8.5 bringt vor allem Multi-Cloud-Erweiterungen

Bei RHEL 8.5 hat Red Hat den Schwerpunkt auf die Nutzung und Verwaltung containerisierter Anwendungen gelegt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge
Red Hat-Cloud
Von
  • Susanne Nolte

Red Hat hat sein RHEL 8.5 vorgestellt. Als wichtigste Neuerung gibt der Distributor die Erweiterung der Predictive-Analytics-Software Red Hat Insights an. Dessen neue Funktionen erlaubten jetzt das proaktive Erkennen, Analysieren und Beheben von Schwachstellen, wodurch Unternehmen ihre RHEL-Installationen in Multi- und Hybrid-Cloud-Umgebungen effizienter verwalten können.

Zudem soll das Rootless OverlayFS das Erstellen von Images beschleunigen und die native Integration mit cgroup2 die Ressourcennutzung verbessern. Neu sind außerdem die vollständige Unterstützung von containerisiertem Podman in CI/CD-Systemen und eine standardmäßige Überprüfung der Container-Image-Signatur.

Integriert ist in Red Hat Enterprise Linux 8.5 ein RHEL for Edge Simplified Installer. Rsyslog nutzt nun den OpenSSL-Netzwerk-Stream-Treiber zum Absichern der Daten per TLS. Die systemweiten Verschlüsselungs-Policies lassen sich jetzt flexibler formulieren und das SCAP-Security-Guide-Projekt hat neue und erweiterte Profile bekommen. Der NetworkManager kann neuerdings beim Konfigurieren von Geräten den gesamten Datenverkehr erlauben, beim firewalld wurde der Zonen-Support weiter ausgebaut.

Bei den mitgelieferten Komponenten sind einige neue Versionen hervorzuheben: die Programmiersprachen Ruby 3.0 und PHP 7.4.19, die Laufzeitumgebung Node.js 16, den Webserver nginx 1.20, den Proxyserver Squid 4.15 und den Mailclient Mutt 2.0.7. Auch einige Compiler und Entwicklerwerkzeuge liegen in neuen Versionen vor: das GCC Toolset 11, LLVM Toolset 12.0.1, Rust Toolset 1.54.0 und das Go Toolset 1.16.7.

Darüber hinaus enthält RHEL 8.5 neue System Roles für die optimierte Workload-Unterstützung von der Cloud bis zur Edge: Die RHEL System Role für Microsoft SQL Server soll IT- und Datenbank-Administratoren helfen, SQL Server automatisch zu installieren, zu konfigurieren und an die spezifischen Anforderungen anzupassen. Von der RHEL System Role für VPN (Virtual Private Networking) verspricht sich Red Hat, den Zeitaufwand für die Konfiguration von VPN-Tunneln zu reduzieren und das Risiko von Fehlkonfigurationen zu verringern. Dagegen soll die RHEL System Role für Postfix die Konfiguration von Postfix-Mail-Servern automatisieren und standardisieren.

Red Hat Enterprise Linux 8.5 ist über das Red Hat Customer Portal verfügbar, benötigt also wie üblich eine Subscription.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(sun)