Red Hat bringt Automatisierung mit Ansible in den Kubernetes-Cluster

Die Integration der Ansible Automation Platform mit dem Advanced Cluster Management for Kubernetes erleichtert den Betrieb hybrider Clouds.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Gorodenkoff / Shutterstock.com)

Von
  • Oliver Diedrich

Red Hat möchte die Verwaltung von gemischter Umgebungen aus traditionellen Servern, virtuellen Maschinen und Cloud-nativen Clustern mit Kubernetes vereinfachen. Durch die Integration der Red-Hat-Produkte Ansible Automation Platform und Advanced Cluster Management for Kubernetes lassen sich jetzt auch Container-Umgebungen auf Basis von Red Hats OpenShift mit Ansible verwalten.

Ansible ist ein De-facto-Standard für die Automatisierung von virtualisierten wie physichen RZ-Infrastrukturen etabliert. Das im Sommer vorgestellte Advanced Cluster Management soll die Verwaltung und Skalierung von OpenShift-Clustern in Hybrid-Cloud-Umgebungen erleichtern.

Ebenfalls auf dem AnsibleFest vorgestellt wurden neue zertifizierte Ansible Content Collections für Red Hat OpenShift, Kubernetes Core und VMware vSphere REST API. Ansible Content Collections sind vorgefertigte, zertifizierte Methoden zur Automatisierung zahlreicher Dienste, Anwendungen und Geräte. Sie sind über den Ansible Automation Hub verfügbar.

(odi)