Reddit vs. Hedgefonds: Aktien-App Robinhood untersagt Kauf von Gamestop-Aktien

Im Spekulationsrausch rund um Gamestop untersagt die bei Kleinanlegern beliebte Aktien-App Robinhood nun den Kauf der betroffenen Aktien.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 535 Beiträge

(Bild: ARMMY PICCA/Shutterstock.com)

Von
  • Martin Holland

Im Zuge des Kräftemessens zwischen Kleinanlegern und Hedgefonds an der US-Börse hat die Wertpapierhandels-App Robinhood begonnen, Käufe bestimmter Aktien zu untersagen. Nur Verkäufe sind bei diesen Papieren noch möglich. Das betrifft laut einem Blogeintrag nicht nur den Spielehändler Gamestop, der im Zentrum der aktuellen Geschehnisse steht. Ebenfalls eingeschränkt sind demnach auch die Aktien des Medienkonzerns AMC und der Unternehmen Blackberry, Bed Bath & Beyond, Express, Koss, Naked Brand sowie Nokia. Sie alle wurden in der Reddit-Community r/wallstreetbets als Aktien ausgemacht, bei denen Investoren auf weitere Kursverluste gesetzt hatten und bei denen ein Kursanstieg vor allem Shortseller treffen würde.

Der Schritt von Robinhood folgt auf die jüngste Zuspitzung eines sich seit Wochen anbahnenden Kräftemessens. Nutzer auf Reddit hatten seit Wochen Werbung für die Gamestop-Aktien gemacht. Das Unternehmen steckt seit Längerem in der Krise, zuletzt hatten Investoren vermehrt auf weiter fallende Kurse gesetzt.

Beim "Short selling", zu Deutsch Leerverkauf, leiht sich ein Anleger Wertpapiere wie zum Beispiel eine Aktie für begrenzte Zeit. Die Aktien werden dann in der Hoffnung auf nachhaltig sinkende Kurse auf den Markt geworfen. Geht die Rechnung auf, kauft der Investor die Aktien zum niedrigeren Kurs wieder ein, um sie bei Fälligkeit der Leihvereinbarung zurückzugeben. Dann streicht der Investor die Kursdifferenz abzüglich der Gebühren als Gewinn ein.

Steigen die Kurse aber, muss der Investor wieder zu höheren Kursen zurückkaufen, um die Leihvereinbarung zu bedienen. Und das bedeutet Verluste. Der immense Kursanstieg von Gamestop hatte mit Melvin Capital zuletzt einen milliardenschweren Hedgefonds an den Rand des Ruins getrieben.

Nach ihren Erfolgen mit den Aktien von Gamestop hatten die Reddit-Nutzer zuletzt andere Ziele ausgemacht, bei denen Investoren ebenfalls von fallenden Kursen ausgegangen waren. Das waren neben AMC etwa Blackberry. Robinhood nimmt Nutzern nun aber gezielt die Möglichkeit, diese Aktien zu kaufen. Die Nutzer sind nicht erfreut und werten die App etwa im Play Store für Android derzeit massiv ab. Robinhood begründet den Schritt mit der jüngsten der betroffenen Aktien, versichert aber, weiterhin daran zu glauben, dass jeder Zugang zu den Finanzplätzen haben sollte. Unter den Nutzern dürfte das anders wahrgenommen werden. Nicht nur dort wird das Geschehen inzwischen als ein Kampf zwischen Kleinanlegern und der Wall Street selbst gesehen.

Im Zentrum der US-Finanzwelt wurde das teilweise genauso wahrgenommen, so hatte das renommierte Wall Street Journal von einem "Krieg" geschrieben. Zwischenzeitlich hatte es auch Handelsunterbrechungen gegeben. Die Börsenaufsicht SEC teilte mit, die Situation genau im Blick zu haben und kündigte eine Untersuchung an. Eine Sprecherin des Weißen Hauses erklärte in einem Presse-Briefing, dass auch ein Team des Finanzministeriums die Lage beobachte. Derweil hat sich mit Elon Musk auch der derzeit reichste Mann der Welt auf die Seite der Kleinanleger geschlagen. Musk hatte wiederholt gegen Shortseller gewettert, die gegen sein Elektroautounternehmen Tesla spekuliert hatten.

(mho)