Redmi 9, 9A und 9C: Einsteiger-Smartphones kommen nach Deutschland

Xiaomi bringt das Redmi 9 für 160 Euro nach Deutschland. Günstiger sind die Varianten Redmi 9A und das Redmi 9C.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge

(Bild: Xiaomi)

Von

Xiaomi bringt eine Reihe von Redmi-Geräten auf den Markt. Die Einsteiger-Smartphones kosten je nach Ausführung zwischen 120 und 180 Euro. Ab dem 16. Juli verkauft Xiaomi das Redmi 9. Es hat ein 6,5 Zoll großes Display, vier Kameras an der Rückseite und einen MediaTek Helio G80 mit acht Kernen. Der Akku ist mit seinen 5020 mAh vergleichsweise groß. Verkauft wird das Redmi 9 in zwei Varianten: Die Version mit 3 GByte RAM und 32 GByte Speicherplatz kostet 160, die mit 4 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz regulär 180 Euro.

Ebenfalls ab dem 16. Juli bietet Xiaomi das Redmi 9A in Deutschland an. Es hat wie das Redmi 9 ein 6,5 Zoll großes Display, an der Rückseite sitzt eine einzelne Kamera mit 13 Megapixeln. Als Prozessor kommt der MediaTek Helio G25 zum Einsatz, der Akku ist mit 5000 mAh nur minimal kleiner als der des etwas teureren Redmi 9. Das Redmi 9A kostet mit 2 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Speicherplatz 120 Euro.

Im September soll das Redmi 9C nach Deutschland kommen: Es hat wie das Redmi 9A einen 6,5-Zoll-Bildschirm und einen 5000-mAh-Akku. An der Rückseite sitzen drei Kameramodule. Auch der Prozessor MediaTek Helio G35 ist etwas stärker als der des Redmi 9A. Das Redmi 9C ist ab September in zwei Varianten erhältlich: Die Ausgabe mit 2 GByte RAM und 32 GByte Speicherplatz kostet 130, die Version mit 3 GByte RAM und 130 Euro Speicher kostet 150 Euro.

Alle drei neuen Redmi-Smartphones laufen zum Verkaufsstart mit Android 10 und haben einen MicroSD-Slot, über den sich der Speicher erweitern lässt. Die Redmi-Smartphones gelten besonders in Indien und China als außerordentlich beliebt. Das Vorgängermodell Redmi 8 lag laut Strategy Analystics im ersten Quartal 2020 auf Platz 2 der weltweit meistverkauften Handys. Den Marktforschern zufolge werden die Xiaomi-Smartphones auch in Europa beliebter.

Update: Xiaomi hat eine falsche Angabe in seinen Pressematerialien korrigiert. Demnach kommt das Redmi 9A nur in einer Speicherkonfiguration auf den Markt, das Redmi 9C hingegen in zwei Varianten. Die Meldung wurde entsprechend überarbeitet.

(dahe)