Rekorder mit Rundumklang

Der H3-VR von Zoom nimmt 3D-Sound im komplizierten Ambisonics-Format auf.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Zoom)

Von

Mit dem Ambisonics-Verfahren ist es möglich, ganze dreidimensionale Klangfelder aufzunehmen. Beim digitalen Rekorder H3-VR ist die gesamte Technik in einem nur gut zwölf Zentimeter hohen Gehäuse untergebracht – und das zu einem Preis, der deutlich unter dem für Profitechnik liegt. Insgesamt vier Mikrofone stecken in dem Gerät, die Kondensatorkapseln sind in Form eines Tetraeders ausgerichtet. Sie zeichnen Vier-Kanal-Klang auf. Dieser liegt anschließend im populären WAV-Format vor und kann mit nahezu jeder Studiosoftware bearbeitet werden.

Eine eigene Software wandelt das Signal auf Wunsch auch in einfaches Stereo oder das 5.1-Format um, damit man seine 3D-Aufnahmen auch über die Heimkinoanlage wiedergeben kann. Laut Test der Kollegen von c't erfüllt der H3-VR bei der Tonqualität professionelle Ansprüche. Einstellungen lassen sich über ein Kompaktdisplay auf der Vorderseite vornehmen. Über elf Stunden am Stück kann man aufzeichnen, zudem sind die Aufnahmen auch bei einer Kopfhörerausgabe sehr räumlich und exakt.

Produkt: H3-VR
Hersteller: Zoom
Preis: 350 Euro

(bsc)