Alert!

Remote-Lücke aus WordPress-Plugin "Discount Rules for WooCommerce" beseitigt

Wer das Plugin erst vor ein paar Wochen aktualisiert hat, sollte den Update-Prozess nochmals anwerfen: Die Entwickler haben eine weitere Lücke geschlossen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: serato/shutterstock.com)

Von
  • Olivia von Westernhagen

Die aktuelle Version des Plugins "Discount Rules for WooCommerce", das dem Festlegen und Verwalten von Preisnachlässen in Verbindung mit dem populären E-Commerce-Plugin WooCommerce dient, beseitigt eine Angriffsmöglichkeit via Cross-Site-Scripting.

Über die Sicherheitslücke, der ihre Entdecker vom Wordfence-Team den CVSS-Score 7.4 ("High") zugewiesen haben, ist Remote Code Execution möglich. Erst vor gut drei Wochen wurde eine ganz ähnliche Lücke aus dem WordPress-Plugin beseitigt.

Details zur aktuellen Lücke nennt ein Wordfence-Blogpost, der als verwundbare Versionen alle Plugin-Ausgaben vor 2.2.1 aufführt. Wer die aktuelle WordPress-Version 5.5 nutzt, kann diese dank entsprechender CMS-Neuerungen auch so konfigurieren, dass Plugins und Design-Vorlagen automatische Updates erhalten.

(ovw)