Roboterauto-Pionier Levandowski von Trump begnadigt

Präsident Trump hat den früheren Google-Mitarbeiter Anthony Levandowski begnadigt. Dieser war schuldig gesprochen worden, Daten von Google gestohlen zu haben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge

Anthony Levandowski

(Bild: Daniel AJ Sokolov)

Von
  • Tanja Dieckmann
  • mit Material der dpa

Der wegen Diebstahls von Firmengeheimnissen verurteilte Roboterauto-Pionier Anthony Levandowski ist vom scheidenden US-Präsidenten Donald Trump begnadigt worden. Levandowski war im vergangenen Jahr zu einer Gefängnisstrafe und einer Zahlung von 179 Millionen Dollar verurteilt worden. Am letzten Tag seiner Amtszeit begnadigte US-Präsident Trump neben Levandowski noch 72 Personen, darunter auch seinen Ex-Chefstrategen Steve Bannon.

Levandowski galt lange als einer der führenden Spezialisten in dem Bereich in den USA. Er war unter den ersten Entwicklern der Google-Roboterwagen, verließ aber den Konzern Anfang 2016 und gründete das auf selbstfahrende Lastwagen spezialisierte Start-up Otto. Dieses wurde wenige Monate später für 680 Millionen Dollar von Uber gekauft. Levandowski wurde danach zum Chef des Roboterwagen-Programms von Uber ernannt.

2017 klagte die Google-Tochter Waymo wegen Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen gegen Uber, das die Auseinandersetzung schließlich mit einem Vergleich beilegte. Levandowski verlor infolge der juristischen Auseinandersetzung seinen Job bei Uber und wurde schließlich wegen Geheimnisdiebstahls zu 18 Monaten Haft verurteilt. Dem Gericht zufolge kopierte Levandowski kurz vor dem Ende seiner Tätigkeit bei Google in erheblichem Umfang Informationen über selbstfahrende Autos von Google-Servern und nahm sie mit.

Die Mitteilung des Weißen Hauses zur Begnadigung zitiert den Richter, der Levandowski schuldig gesprochen hatte, dass dieser ein brillanter, bahnbrechender Ingenieur sei, den das Land brauche. Laut der Mitteilung habe Levandowski einen hohen Preis für seine Handlungen bezahlt und wolle seine Talente künftig dem Wohl der Allgemeinheit widmen. Seine Gefängnisstrafe musste Levandowski wegen der Corona-Krise bisher nicht antreten.

Für die Begnadigung hatte sich bei Trump unter anderem der milliardenschwere Internet-Investor Peter Thiel eingesetzt. Thiel ist für seine konservativen Ansichten bekannt und zählte zu den wenigen einflussreichen Unterstützer Trumps im Silicon Valley.

(tdi)