Rockchip RK3588: Mehr Rechenkraft für Einplatinencomputer & Chromebooks

Der chinesische Chiphersteller Rockchip kündigt ein ARM-SoC mit vier Cortex-A76-Kernen, stärkerer GPU, HDMI 2.1, PCIe 3.0 x4 und für bis zu 32 GByte RAM an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge

Rockchip-Roadmap

(Bild: 96rocks.org)

Von
  • Christof Windeck

ARM-Prozessoren des chinesischen Herstellers Rockchip wie der RK3399 (Pro) kommen unter anderem in Chromebooks und Embedded Systems sowie auf Einplatinencomputern wie NanoPi M4, Odroid-N1 und RockPro64 zum Einsatz.

Auf einer Veranstaltung für Entwickler hat Rockchip nun den RK3588 angekündigt, der im Vergleich zum RK3399 mehr und deutlich stärkere ARM-Rechenkerne hat: Statt zwei Cortex-A72- und vier Cortex-A53-Kernen kommen demnach je vier Cortex-A76 und Cortex-A55 zum Einsatz. Diese CPU-Ausstattung ähnelt der des Qualcomm Snapdragon 8cx für Notebooks und Snapdragon 855 für Smartphones und Tablets, die dort allerdings mit über 2,6 GHz takten.

Auch andere Funktionsblöcke des Systems-on-Chip (SoC) RK3588 hat Rockchip deutlich verbessert im Vergleich zum RK3399: So soll etwa eine ARM-Mali-GPU mit vier neuen "Odin"-Kernen (MP4) zum Einsatz kommen sowie eine stärkere Neural Processing Unit (NPU). Per HDMI 2.1 kann der RK3588 zwei Displays gleichzeitig ansteuern, die Auflösungen bis 8K bei 60 Hz Bildwiederholrate anzeigen oder auch 4K/120p. Zusätzlich lassen sich Displays per MIPI DSI und eDP anbinden.

Der Speicher-Controller ist laut den Vorab-Informationen, die CNX-Software.com von der Rockchip Developer Conference (RKDC) meldet, für bis zu 32 GByte RAM der Typen LPDDR4X oder LPDDR5 ausgelegt.

Per PCI Express 3.0 x4 kann der RK3588 beispielsweise schnelle NVMe-SSDs anbinden; es sind aber wohl auch SATA 6G und USB 3.1 Gen 1 (5 GBit/s) vorgesehen sowie Gigabit Ethernet (via RGMII, also mit separatem Phy-Chip).

Während der 2016 vorgestellte RK3399 noch mit 28-Nanometer-Technik produziert wird, lässt Rockchip den RK3588 mit 8-Nanometer-Strukturen fertigen. Eigentlich war der RK3588 bereits für 2020 geplant, konkrete Liefertermine nannte Rockchip (Fuzhou Ruixin Micro-Electronic Co. Ltd.) aber auch jetzt nicht.

(ciw)