Rückzieher bei Fujitsu: ScanSnap Manager wird doch 64-Bit-App

Mit dem Aus für 32-Bit-Apps in macOS 10.15 verloren ältere ScanSnap-Modelle ihre Funktion am Mac. Der Hersteller lieferte nun überraschend ein Update.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge

Fujitsus Entscheidung ist die vorerst letzte in einer Reihe von Umstrukturierungen in der japanischen Chipindustrie.

(Bild: dpa, Dai Kurokawa)

Von
  • Leo Becker

Fujitsu hat ScanSnap Manager in Version 7 als 64-Bit-Software veröffentlicht und stellt damit Kompatibilität zu macOS 10.15 Catalina her. ScanSnap Manager unterstützt nicht nur neue Scanner-Modelle wie den ScanSnap iX1500, sondern auch alte Geräte, die sich bislang nicht mehr ohne Umwege mit Macs nutzen ließen, auf denen die aktuelle macOS-Version läuft.

Neben Catalina ist ScanSnap Manager V7 auch mit Windows 10, 8.1 und 7 sowie macOS ab Version 10.12.4 kompatibel.

Durch das Update wird es somit etwa möglich, ScanSnap S1500, S1500M sowie S1300 und S1000 weiter zu verwenden, die von Fujitsu nun auch explizit als kompatibel mit macOS Catalina aufgeführt werden. Für diese bereits eingestellten Produktreihen werden aber keine Reparaturdienstleistungen mehr angeboten, merkt der Hersteller an.

Unter Umständen lassen sich offenbar auch andere alte, von Fujitsu nicht genannte ScanSnap-Modelle dadurch zusammen mit macOS Catalina verwenden wie etwa der S300M. Man könne aber nicht garantieren, dass dies klappt, teilte Fujitsu gegenüber Tidbits mit und leiste auch keinerlei Support für solche Modelle.

Besitzer eines S1500, S1500M oder S1300 müssen macOS 10.15 Catalina installieren, wenn sie den neuen ScanSnap Manager V7 einsetzen wollen, wie Fujitsu betont. Wird eine ältere macOS-Version oder Windows verwendet, solle für diese Scanner weiter Version 5.5 (Windows) respektive Version 3.2 (Mac) betrieben werden, heißt es in einem Support-Dokument des Herstellers.

ScanSnap Manager V7 fehlen auf dem Mac derzeit noch einige Funktionen der Version 6, darunter die Scan-Anbindung an Cloud-Dienste wie Dropbox, Evernote und Google Drive. Auch "Page Merger" und "Searchable PDF Converter" fehlen noch – all dies soll aber mit kommenden Updates nachgereicht werden, verspricht das Unternehmen.

Fujitsu hatte ursprünglich angekündigt, ScanSnap Manager als 32-Bit-App zu belassen und bietet für neuere Scanner stattdessen ScanSnap Home als 64-Bit-Begleit-Software an – allerdings fehlen hier Funktionen, das könnte mit ein Grund für den späten Richtungswechsel sein. macOS Catalina wurde im vergangenen Herbst veröffentlicht, so mancher Besitzer eines älteren ScanSnap-Modells dürfte inzwischen zu einem anderen Hersteller gewechselt sein.

Lesen Sie auch

(lbe)