Runde Displays für Raspberry Pi und Arduinos

Eckige Displays gibt es wie Sand am Meer. Runde, besonders für Anzeigeinstrumente oder Uhren geeignet, sind nun aber auch erhältlich.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 50 Beiträge
Von
  • Heinz Behling

Rechteckige Displays für Raspberry- und Arduino-Boards gibt es von unter einem Zoll Bilddiagonale bis ... Nach oben ist da das Ende nahezu offen. Für viele Anwendungen wären aber runde Anzeigen viel besser geeignet, etwa in Fahrzeug-Anzeigeinstrumenten mit Zeigergrafik oder in Uhren. Doch bislang suchte man da meist vergeblich.

Jetzt aber gibt es solche Kreis-Bildschirme von chinesischen Lieferanten in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Anschlüssen. Die kleinen Versionen mit 1,28Zoll Durchmesser (etwa 3,25cm) sind sowohl mit einer SPI-Schnittstelle an einem 12-poligen Folienleiter

Rundes D1,25Zoll-Display mit Folienleiter-Anschluss

als auch mit demselben Interface als Kontaktpins auf einer Zwischenplatine lieferbar.

Dieselbe Größe mit Kontaktpins auf einer Zwischenplatine

Diese Displays haben eine Auflösung von 240 × 240 Pixeln und arbeiten mit 2,8 bis 3,3 Volt Versorgungsspannung. Die Helligkeit soll mit 400Cd/m² sehr hoch sein. Die Preise liegen zwischen 4 (ohne Zwischenplatine) und 6 Euro.

Die großen 3,4-Zoll-Displays (circa 8,6 cm) besitzen hingegen eine HDMI-Schnittstelle und sollen daher auch am Raspberry Pi arbeiten. Allerdings wird da sicher etwas Arbeit in der Konfigurationsdatei notwendig, um dem Grafik-Prozessor des RasPis die Auflösung von 800 x 800 Pixeln beizubringen. Hilfe dazu ist im Moment noch dürftig. Mit 350 CD/m² gibt der Hersteller die Helligkeit ein wenig dunkler an.

Diese Rundbildschirmchen gibt es auch im Doppel (siehe Bild oben): Mittels eines Adapters werden zwei Displays gemeinsam an der Hauptplatine, auf der neben dem HDMI-Anschluss auch noch zwei Taster sitzen, angeschlossen.

Durch diese Platine erhalten die 3,4Zoll-Displays einen HDMI-Anschluss.

Die Preise liegen zwischen 96 Euro (ein Display) und etwa 140 Euro (Doppeldisplay).

(hgb)