Rundumschlag von Xiaomi: Smartphones, Beamer, E-Roller und mehr

Xiaomi stellt nicht nur seine neuen Smartphones der 11T-Serie vor, sondern auch eine ganze Reihe weiterer Gerätschaften.

Lesezeit: 6 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge

Xiaomi 11T

(Bild: Xiaomi)

Von
  • Steffen Herget

Viel hilft viel, das scheint Xiaomis Motto zu sein. Der chinesische Elektronikriese hat auf seinem globalen Launch-Event gleich vier Smartphones, einen Beamer und neue Mesh-Router vorgestellt. Für den deutschen Markt kommen drei weitere Produkte hinzu.

Gleich vier neue Smartphones bringt Xiaomi auf den Markt. Das Redmi 10 ist jedoch nicht mehr ganz taufrisch, das ab 180 Euro teure Gerät mit für die Preisklasse beeindruckender Ausstattung ist bereits bei einigen Händlern zu kaufen. Das Redmi 10 besitzt unter anderem ein 6,5 Zoll großes 90-Hertz-Display mit Full-HD+-Auflösung, eine 50-Megapixel-Kamera, einen Akku mit 5000 mAh und einen Octa-Core-Prozessor von Mediatek, den Helio G88 mit bis zu 2 GHz Taktfrequenz. Als Speichervarianten stehen 4/64 GByte und 4/128 GByte zur Wahl.

Xiaomi Redmi 10 im Test

Die drei anderen neuen Smartphones stellen die sanfte Modellpflege von Xiaomis aktueller 11er-Serie dar. Den Einstieg bildet das Xiaomi 11 Lite 5G NE, das in den Farben Schwarz, Weiß, Blau und Pink zu kaufen sein wird. Das mit einem Qualcomm Snapdragon 778G und 6 bzw. 8 GByte RAM ausgestattete Smartphone bringt ein 6,55 Zoll großes OLED-Display mit, das 90 Hertz Bildwiederholrate unterstützt. Mit einem Gewicht von 158 Gramm ist das Xiaomi 11 Lite 5G NE angenehm leicht. Die Triple-Kamera besteht aus einem 5-Megapixel-Tele, einem Ultraweitwinkel mit 8 Megapixelsensor sowie einer 64-Megapixel-Hauptkamera.

Beim 11T greift Xiaomi dann wieder auf einen SoC von Mediatek zurück. Der Dimensity 1200 Ultra wird in 6 Nanometer Strukturbreite gefertigt und läuft mit maximal 3 GHz Taktfrequenz. 8 GByte RAM und 128 oder 256 GByte interner, nicht erweiterbarer Speicher stehen bereit. Das 6,67 Zoll große OLED-Display des Xiaomi 11T schafft maximal 120 Hz Bildwiederholfrequenz und stellt 2400 x 1080 Pixel dar. Im Bauch des 11T steckt ein 5000 mAh starker Akku, der Aufladen mit bis zu 67 Watt verträgt. Das 5G-Smartphone lässt sich mit einem Fingerabdrucksensor an der Seite entsperren. Fotos knipst das 11T mit maximal 108 Megapixel. Das Xiaomi 11T erscheint am 1. Oktober in der 8/128-GByte-Variante zum Preis von 549,90 Euro, die Version mit 8/256 GByte kostet 599,90 Euro.

Xiaomi 11T Pro

(Bild: Xiaomi)

Das am besten ausgestattete neue Xiaomi-Smartphone ist das 11T Pro, das nicht nur beim Prozessor, einem Snapdragon 888 von Qualcomm, besonders schnell unterwegs ist, sondern auch beim Aufladen. Das mitgelieferte Netzteil schiebt bis zu 120 Watt in den Akku, der auch hier 5000 mAh stark ist. Die Displaydiagonale des OLED-Bildschirms, der laut Hersteller bis zu 1000 nit Helligkeit erzeugen soll, beträgt 6,67 Zoll, die Auflösung liegt auch hier bei 2400 x 1080 Bildpunkten. Die Lautsprecher des 5G-Smartphones stammen von Harman Kardon. Xiaomi verkauft das 11T Pro in den Speichervarianten 8/128 GByte, 8/25 GByte und 12/256 GByte, Platz für eine Speicherkarte gibt es nicht. Das Xiaomi 11T Pro kommt am 1. Oktober mit 8/128 GByte für 649,90 Euro in den Handel, die 8/256-GByte-Speichervariante kostet 699,90 Euro. 11T und 11T Pro erscheinen mit Android 11, die Smartphones sollen laut Hersteller drei große OS-Updates und vier Jahre Sicherheitspatches bekommen.

Zu den Smartphones kommen weitere neue Xiaomi-Geräte nun auf den Markt. Der bereits im März angekündigte Mi Smart Projector 2 ist ein kompakter Beamer, der unter Android TV 9 läuft und auch den Google Assistant unterstützt. Das 1,3 Kilogramm schwere Kästchen soll eine Bilddiagonale von bis zu 120 Zoll schaffen und stellt Inhalte in Full-HD-Auflösung dar. Die Lampe ist laut Hersteller 500 ANSI Lumen hell. Inhalte finden ihren Weg via Kabel (HDMI, USB 2.0) oder drahtlos (WLAN, Bluetooth 5.0) auf den Xiaomi Mi Smart Projector 2. Die beiden 5-Watt-Lautsprecher unterstützen Dolby Atmos.

Das Xiaomi Pad 5 ähnelt mit seinem kantigen Design optisch dem Apple iPad Air. Das Tablet besitzt ein 11 Zoll großes 120-Hertz-Display mit einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixel sowie einen zwar etwas betagten, aber noch immer flotten Qualcomm Snapdragon 860. Zwei Kameras - 13 Megapixel hinten, 8 Megapixel vorne - und ein 8720 mAh starker Akku stecken ebenfalls in dem Tablet, das vier Lautsprecher besitzt und mit einem Stylus kompatibel ist. Xiaomi Pad 5 mit 6/128 GByte Speicher ist ab dem 23. September 2021 in zwei Farbvarianten Grau und Weiß zu einem Preis von 399,90 Euro erhältlich.

Xiaomi Pad 5

(Bild: Xiaomi)

Zur Vernetzung der ganzen Gerätschaften kommt zudem ein neuer Mesh Router auf den Markt, den Xiaomi im Zweierpack anbietet. Das Mesh System AX3000 soll eine Fläche von bis zu 370 Quadratmeter mit Wi-Fi 6 abdecken können. Die Obergrenze für die maximale Anzahl an Netzwerkgeräten beträgt 254, die Übertragungsgeschwindigkeit soll knapp 3 Mbps erreichen.

Ebenfalls neu ist der 4K-Fernseher Xiaomi Mi TV Q1E in der Größe 55 Zoll. Das Quantum-Dot-Display soll laut Hersteller eine maximale Helligkeit von 1000 nit erreichen. Auf dem Xiaomi-Fernseher läuft Android TV in der Version 10. Auf der Bluetooth-Fernbedienung sind die üblichen Extra-Knöpfe für Netflix und Amazon Prime zu finden, dank Google Assistant ist auch die Bedienung per Sprache möglich, um weitere Smart-Home-Geräte zu bedienen. Der Verkauf des Mi TV Q1E startet im November, der Fernseher kostet 799 Euro.

Xiaomi Mi Electric Scooter AMG

(Bild: Xiaomi)

Zu guter Letzt findet auch Xiaomis AMG-E-Scooter seinen Weg nach Deutschland. Der Stehroller mit an die Formel-1-Wagen angelehntem Design besitzt einen 300-Watt-Motor, Scheibenbremsen, E-ABS und luftgefüllte Reifen und soll mit einer Akkuladung bis zu 45 Kilometer weit kommen. Die Höchstgeschwindigkeit des AMG Scooter liegt bei den gesetzlich vorgeschriebenen 20 km/h. Der gut 14 Kilogramm schwere Scooter lässt sich zum Transport zusammenklappen, gesteuert wird er über die Mi-Home-App. Der Verkauf startet am 24. September, der Preis beträgt 799 Euro.

(sht)