Russisches Kartellamt verhängt Millionen-Bußgeld gegen Google​

Der US-Konzern sieht sich erneut mit einer hohen Geldstrafe einer russischen Behörde konfrontiert. Wieder geht es um die Video-Tochter Youtube.​

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 41 Beiträge

(Bild: Michael Vi/Shutterstock.com)

Von
  • Volker Briegleb

Das russische Kartellamt hat gegen den US-Technologiekonzern Google ein Bußgeld von zwei Milliarden Rubel verhängt (umgerechnet rund 35 Millionen Euro). Die Behörde wirft dem US-Unternehmen vor, die Monopolstellung seiner Videoplattform Youtube auszunutzen, berichtet die russische Nachrichtenagentur Interfax. Google müsse die Strafe innerhalb von zwei Monaten nach Inkrafttreten bezahlen.

Die Behörde kritisiert demnach mangelnde Transparenz der Regeln, nach denen Youtube Inhalte moderiert und Konten sanktioniert. Das führe zu "plötzlichen Blockierungen und der Löschung von Nutzeraccounts ohne Vorwarnung und Begründung", heißt es in einer Mitteilung der Kartellbehörde.

Google hat seit Beginn des Kriegs gegen die Ukraine mehrere russische Medien und Funktionäre gesperrt. Unter anderem schaltete das Unternehmen Anfang April den Youtube-Kanal der russischen Staatsduma wegen Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen ab.

Daneben wurde der US-Konzern erst in der vergangenen Woche von der russischen Regierung zu einer Strafzahlung von 21 Milliarden Rubel (rund 360 Millionen Euro) verurteilt, weil sich Google geweigert hatte, vermeintlich antirussische Propaganda von seiner Videoplattform Youtube zu entfernen.

Im Mai hat die russische Google-Tochter Insolvenz beantragt. Ein Moskauer Gericht hatte zuvor eine Strafe in Höhe von 7,2 Milliarden Rubel (damals etwa 86 Millionen Euro) gegen Google verhängt. Google hatte Medienberichten zufolge erfolglos versucht, die Entscheidung anzufechten.

(vbr)