SAP drängt seine Partner zur Cloud

Bislang verdienen SAP-Partner vor allem am Geschäft mit On-Premises-Installationen. Das soll sich ändern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 51 Beiträge

Der Wandel in der IT-Branche macht sich bei SAP bemerkbar.

(Bild: dpa, Sven Hoppe)

Von
  • Oliver Diedrich

Partner – Systemhäuser mit SAP-Know-how, die SAP-Projekte beim Kunden umsetzen – spielen eine wichtige Rolle im SAP-Ökosystem. Die weltweit mehr als 22.000 Partner realisieren rund 90 Prozent der SAP-Projekte und sorgen durch Anpassungen und Erweiterungen dafür, dass die SAP-Angebote besser auf den Kunden zugeschnitten sind.

Bislang verdienen die Partner vor allem beim Abschluss von On-Premises-Geschäften mit. Das freilich passt schlecht zu der aktuellen Cloud-Strategie von SAP, mit der das Unternehmen seine Kunden zur Migration auf die modernen Cloud-Angebote bewegen möchte. Daher möchte SAP seine Partner jetzt Cloud-fähig machen – unter anderem mit Demolizenzen und -systemen für die Cloud-Lösungen der Walldorfer.

Das neue Modell "Cloud Choice Profit" soll Partner nicht nur am Verkaufsabschluss, sondern an den Einnahmen während der gesamten Vertragslaufzeit beteiligen. Zudem unterstützt SAP seine Partner bei der Entwicklung eigener Cloud-Erweiterungen und reduziert die Kosten für Beraterschulungen. Allerdings bringt der neue Weg auch Änderungen für die Partner mit sich: In punkto Marketing, Vertrieb und Implementierung müssen sie sich neu aufstellen, so SAP Chief Partner Officer Karl Fahrbach.

(odi)