heise-Angebot

SBS ohne Support und kein Vertrauen in Azure? Anleitung zur lokalen Migration

Der letzte Support für den SBS ist mittlerweile weggefallen. Microsoft wirbt mit der Cloud-Migration, doch ein lokaler Server eignet sich genauso.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge
Von
  • Moritz Förster

Lange stellte für viele kleinere und mittlere Unternehmen der Small Business Server eine der Grundlagen ihrer IT-Infrastruktur dar. Doch seit Microsoft ihn erst abgekündigt hat und mittlerweile auch der Support der letzten Komponenten ausgelaufen ist, stehen Firmen vor einer entscheidenden Frage: bequeme Cloud oder doch lieber im eigenen Haus?

Microsoft lockt seine Kunden mit dem schnellen und einfachen Umzug in die Azure-Cloud. Doch wer lieber weiterhin selbst seine Server-Dienste betreibt, kann dies trotzdem wie gehabt mit einem lokalen Windows und Exchange durchführen – lediglich die Migration der alten Systeme stellt den Administrator vor einige Herausforderungen.

Hier hilft die aktuelle iX mit einer umfangreichen Anleitung weiter: Leser erfahren nicht nur, welche Hardware und Lizenzen nötig sind, sondern auch, wie sie ihre alten Systeme vorbereiten müssen, welche Schritte notwendig sind und auf welche Fehlerquellen sie achten sollten. Die PowerShell und passende Skripte erleichtern die Arbeit deutlich – sie finden sich ebenfalls im Artikel:

(fo)