SD Express 7.0: Phison bringt die ersten PCIe-fähigen SD-Speicherkarten

Phisons SD-7.0-Speicherkarten übertragen Daten mit bis zu 870 MByte/s. Eine Abwärtskompatibilität gewährleistet die Funktion an älteren Geräten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Phison)

Von
  • Mark Mantel

Knapp zwei Jahre nach der Spezifizierung von SD Express 7.0 will der Controllerhersteller Phison die ersten SD-Speicherkarten nach diesem Standard in den Handel bringen. SD Express 7.0 oder kurz SD 7.0 setzt auf eine einzelne PCI-Express-3.0-Lane, was die die Übertragungsrate von SD-Karten auf bis zu 985 MByte/s anhebt – Phison schafft das Maximum nicht ganz.

Das eingesetzte NVMe-Protokoll stammt ursprünglich von PCIe-SSDs, es setzt sich jedoch bei Speicherkarten immer weiter durch: Auch die Profi-Speicherkarten nach dem CFexpress-Standard arbeiten damit.

Phison war bislang nur als Hersteller von Controllern aufgetreten, mit den nun vorgestellten SD-Express-Karten hat der Hersteller erstmals eigene Speicherkarten im Programm. Den SD-Express-Controller will das Unternehmen jedoch auch einzeln verkaufen.

Die SD-Express-Karten sollen ab März mit 256 und 512 GByte Speicherkapazität erhältlich sein, andere Kapazitäten unterstützt der Controller nicht. Laut aktueller Herstellerübersicht kann der PS5017 mit QLC-Bausteinen umgehen, die vier Bit pro Zelle speichern (Quadruple Level Cells). Dazu passt auch die Maximalgeschwindigkeit der Karten, die mit 870 MByte/s etwas unter dem möglichen Maximum liegt

Bisher gibt es noch keine Kameras, Notebooks, Kartenleser oder andere Geräte, die mit SD Express umgehen können. Da der Standard abwärtskompatibel ist, lassen sich die neuen Speicherkarten mit gedrosselter Geschwindigkeit aber auch in alten Karten-Slots einsetzen. In einem UHS-II-Schacht etwa sollten die Kärtchen rund 300 MByte/s übertragen können. Wer mittelfristig die Plattform erneuern möchte, könnte somit schon zu neuen Speicherkarten greifen.

UHS-III mit bis zu 624 MByte/s stellt einen Zwischenschritt dar, der sich seit der finalen Spezifikation von Anfang 2017 allerdings kaum verbreitet hat. Der SD-7.0-Nachfolger SD Express 8.0 ist seit Mitte 2020 finalisiert und soll dank zweier PCIe-4.0-Lanes bis zu 4 GByte/s übertragen.

(mma)