SK Telecom: Autonomer 5G-Roboter soll im Kampf gegen COVID-19 helfen

Der Roboter von SK Telecom ist eine Art "Alleskönner" im Kampf gegen COVID-19. Er erkennt Verstöße gegen Corona-Auflagen, ermahnt und desinfiziert.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge
SK Telecom: Autonomer Roboter mit 5G soll im Kampf gegen COVID-19 helfen

(Bild: SK Telecom)

Von
  • Oliver Bünte

Das südkoreanische Unternehmen SK Telecom hat zusammen mit Omron Electronics einen autonom agierenden Roboter entwickelt, der im Kampf gegen COVID-19 eingesetzt werden soll. Wie SK Telecom am Dienstag mitteilte, soll der Roboter mit dem etwas sperrigen Namen SKT 5GX selbstständig Social Distancing und das Tragen von Masken überwachen, Ermahnungen aussprechen sowie kontaktlos die Körpertemperatur von Menschen messen und Gebäude desinfizieren können. Zunächst wollen beide Unternehmen den Roboter in ihren Zentralen einsetzen.

Der SKT 5GX bewegt sich der Mitteilung von SK Telecom zufolge automatisch auf Besucher zu, um ihre Körpertemperatur über eine Wärmebildkamera zu messen. Liegt die gemessene Temperatur über 37,5 Grad Celsius wird ein Alarm ausgelöst und an die Zentrale weitergeleitet. Zur unmittelbaren Datenübermittlung an einen zentralen Rechner verfügt der Roboter über eine 5G-Anbindung. Danach können weitere Maßnahmen eingeleitet und "Personen mit verdächtigen Symptomen" am Betreten eines Gebäudes gehindert werden, heißt es von SK Telecom weiter.

Im Gebäudeinneren sorgt der Roboter für die Einhaltung des Social Distancing und einer Gesichtsschutzmaskenpflicht. Per KI-basierter Videoanalyse erkennt er Ansammlungen von Menschen, überprüft die Abstände zwischen ihnen und fordert Personen gegebenenfalls zum Einhalten des Corona-bedingten Mindestabstandes auf. Wer keine Maske trägt, wird ermahnt, eine aufzusetzen. Wie ein Foto des SKT 5GX zeigt, können Besucher auch gleich ihre Hände desinfizieren, denn der Roboter hält dafür einen Spender mit Desinfektionsmittel bereit.

Auch sonst ist der Roboter stark auf Desinfektion ausgerichtet: Er ist mit UV-Lampen und zwei Bodendesinfektionssprühgeräten ausgestattet. Damit soll er kontaminierte Flächen von 33 Quadratmetern in 10 Minuten zu 99,9 Prozent desinfizieren können, verspricht SK Telecom.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier eine externe Umfrage (Opinary GmbH) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Opinary GmbH) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Um den reibungslosen Betrieb des Roboters sicherzustellen, erfolgt die Systemüberwachung des Roboters in Echtzeit über IoT-Sensoren und mithilfe des hauseigenen Big-Data-Analyse-Systems Metatron.

SK Telecom und Omron Electronics wollen den Roboter schnellstmöglich auf den Markt bringen. Noch in diesem Jahr soll er in Südkorea erhältlich sein, im nächsten Jahr wolle man ihn weltweit anbieten, "um die beispiellose Situation durch das Coronavirus zu lindern", sagt der Vizepräsident von SK Telecom Choi Nag-hun.

(olb)