SSD 990 Pro: Samsung kitzelt das Letzte aus PCIe 4.0 heraus

Doch kein PCI Express 5.0, aber trotzdem ein deutliches Performance-Plus: Samsung stellt die SSD 990 Pro mit neuem Controller vor.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 49 Beiträge

(Bild: Samsung)

Von
  • Mark Mantel

Samsung lässt die Katze aus dem Sack und stellt seine schnellste SSD für Desktop-PCs und Notebooks vor. Entgegen früheren Spekulationen beherrscht die SSD 990 Pro noch kein PCI Express 5.0 – trotzdem ist sie laut Hersteller deutlich schneller als das bisherige Topmodell 980 Pro. Insbesondere ein neuer, selbstentworfener Controller soll die Leistung verbessern, wenn man die SSD 990 Pro in einem M.2-Steckplatz mit vier PCIe-4.0-Lanes betreibt.

Mit sequenziellen Übertragungsgeschwindigkeiten von 7450 MByte/s lesend und 6900 MByte/s schreibend steigt bei der SSD 990 Pro primär die Schreibleistung. Samsung legt sich so mit den schnellsten Konkurrenzmodellen an, die ähnliche Werte mit dem Phison-Controller E18 schaffen. Die Vorgängerin SSD 980 Pro macht bei 7000 beziehungsweise 5000 MByte/s Schluss.

Auch bei den Zufallszugriffen nennt Samsung deutlich bessere Werte: Statt einer Million IOPS wie bei der SSD 980 Pro sollen es bei der SSD 990 Pro 1,4 Millionen IOPS lesend und 1,55 Millionen schreibend sein, sofern der Controller die Zugriffe mit einer Queue Depth von 32 sortieren kann. QD1-Werte sind bisher unbekannt.

Samsung verlötet laut eigenen Angaben den neuesten NAND-Flash-Speicher aus eigener Produktion, ohne die konkrete Generation zu nennen. Die Bausteine speichern drei Bit pro Zelle (Triple Level Cells, TLC). Zudem gibt es wie gehabt einen LPDDR4-Cache, der beim 1-TByte-Modell 1 GByte groß ist und beim 2-TByte-Modell 2 GByte fasst. Beim Controller der SSD 990 Pro gibt Samsung eine "bis zu 50 Prozent bessere Energieeffizienz" an, was für einen neueren Fertigungsprozess spricht.

Im Oktober 2022 will Samsung den Vorverkauf der SSD 990 Pro beginnen. Die unverbindliche Preisempfehlung des 1-TByte-Modells liegt bei 175 Euro; 2 TByte sollen 325 Euro kosten. Eine 5-jährige Garantie ist weiterhin mit dabei. Nächstes Jahr folgt eine Variante mit 4 TByte, zudem sind erneut Modelle mit Kühlkörper geplant – dieses Mal mit RGB-LEDs.

Ähnlich hoch waren die Preisempfehlungen der SSD 980 Pro, allerdings ist die Baureihe inzwischen deutlich günstiger zu haben. Das 1-TByte-Modell kostet etwas mehr als 110 Euro, die 2-TByte-Variante rund 200 Euro.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(mma)