Salesforce schließt Übernahme von Slack ab

Die Übernahme von Slack Technologies hat Salesforce abgeschlossen. Nun geht es darum, eine gemeinsame Plattform auf den Weg zu bringen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: Jonathan Weiss/Shutterstock.com)

Von
  • Oliver Bünte

Der CRM-Anbieter Salesforce hat die 27,7 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme von Slack Technologies am Mittwoch abgeschlossen. Der webbasierte Instant-Messenger Slack, mit dem unternehmensübergreifende Kommunikation in Channeln organisiert werden kann, soll weiter ausgebaut werden. Die Marke Slack bleibt erhalten und Slack-CEO und -Mitgründer Stewart Butterfield wird das Unternehmen weiterhin leiten.

Nichts weiter als "die Zukunft der Unternehmenssoftware" wolle man gemeinsam definieren, sagte Marc Benioff, CEO von Salesforce. Ähnlich hatte sich Benioff schon Anfang Dezember 2020 geäußert, als die Akquisition von Slack Technologies angekündigt worden war. Gemeinsam mit Slack Technologies wolle Salesforce eine digitale Plattform für Unternehmen anbieten, die Mitarbeiter, Kunden und Partner miteinander verbindet.

Salesforce beabsichtigt, mit der Übernahme von Slack noch stärker auf die notwendige digitale Transformation im Enterprise Business einzugehen. Das letzte Jahr habe gezeigt, wie wichtig es ist, digital mit Geschäftspartnern, Kunden und Mitarbeitern vernetzt zu sein. Wer das nicht ist, habe "kaum eine Chance zu überleben". Slack-first Customer 360 soll dies künftig leisten und die Beteiligten miteinander verbinden, heißt es in einer Mitteilung von Salesforce.

Dabei scheinen Salesforce mit seiner CRM-Software und Slack mit seiner kollaborativen Kommunikationslösung für Unternehmen, dem schwergewichtigen Konkurrenten Microsoft ein Allround-System entgegensetzen zu wollen. Denn Microsoft bietet nicht nur eine CRM-Software an, sondern hat außerdem im Bereich der Unternehmenskommunikation mit Microsoft Teams eine entsprechende Groupware zur Hand.

Wie genau die beiden Unternehmen künftig zusammenarbeiten werden und wie die gemeinsam angestrebte Plattform aussehen soll, gaben Salesforce und Slack Technologies nicht bekannt. Am 17. August wolle man jedoch Details bei einem Online-Event nachliefern.

(olb)