Samsung rechnet mit deutlichem Gewinnzuwachs

Etwa 7 Milliarden Euro mehr Gewinn als im Vorjahresquartal könnte Samsung im ersten Quartal 2021 erwirtschaftet haben. Die Zahlen sind noch vorläufig.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Valeriya Zankovych/Shutterstock.com)

Von
  • dpa

Der Elektronikkonzern Samsung erwartet dank anziehender Smartphone-Verkäufe für das erste Quartal 2021 einen deutlich höheren operativen Gewinn. Das operative Ergebnis in den Kerngeschäften werde im Jahresvergleich um voraussichtlich 44,2 Prozent auf 9,3 Billionen Won, etwa 7 Milliarden Euro, ansteigen, teilte das südkoreanische Unternehmen am Mittwoch mit. Samsung Electronics ist marktführend bei Smartphones, Speicherchips und Fernsehern.

Beim Umsatz rechnet Samsung für das abgelaufene Quartal mit einem Anstieg um 17,5 Prozent auf 65 Billionen Won (etwa 49 Milliarden Euro). Wie üblich legt der Konzern genauere Geschäftszahlen erst zu einem späteren Zeitpunkt vor. Die Zahlen sind also erst vorläufig.

Analysten gehen davon aus, dass Samsung im ersten Quartal vom niedrigeren Einführungspreis für die jüngste Generation seines Smartphone-Spitzenmodells profitierte. Im Januar hatte Samsung die Galaxy-S21-Serie auf den Markt gebracht. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen wurden die Versionen des S21 deutlich preisgünstiger angeboten.

Dagegen wird erwartet, dass Samsung einen geringeren operativen Gewinn in der Chip-Sparte eingefahren hat. Samsung war neben anderen Halbleiterproduzenten von der Kälte-Katastrophe im Februar in Texas betroffen. Die ungewöhnlich tiefen Temperaturen im südlichen US-Bundesstaat hatten für großflächige Stromausfälle gesorgt und die dort angesiedelte Chip-Produktion behindert.

Im vergangenen Jahr hatte Samsung vor allem vom zunehmenden Internetverkehr infolge der Pandemie profitiert. Dadurch hatte sich seit Beginn der Krise die Nachfrage nach Speicherchips für Server und PCs deutlich verstärkt, da mehr Menschen von zu Hause arbeiten. Anfang dieses Jahres hatte Samsung eine stabile Entwicklung des Chip-Bedarfs von Rechenzentren und PC-Kunden prognostiziert.

(olb)