Samsungs Smartphones Galaxy S21, S21+, S21 Ultra: leistungsfähiger und günstiger

Samsungs neue Top-Smartphones kosten weniger und können mehr als die Vorgängermodelle – sie haben aber auch kleine Schwächen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 237 Beiträge

Samsung Galaxy S21 Ultra, S21+ und S21

(Bild: Samsung)

Von
  • Steffen Herget

Das erste Unpacked-Event im Jahr hat Samsung auch 2021 für die S-Klasse reserviert und das Smartphone-Portfolio gleich dreifach erweitert: Galaxy S21, S21+ und S21 Ultra kommen noch in diesem Monat auf den Markt – und sie werden etwas günstiger als das Galaxy S20 im vergangenen Jahr.

Das Samsung Galaxy S21 kostet mit 128 GByte Speicher zum Start 849 Euro, mit 256 GByte werden 899 Euro fällig. Das größere Galaxy S21+ kostet in beiden Speichervarianten 200 Euro mehr. Für das Top-Modell Galaxy S21 Ultra ruft Samsung zwischen 1249 und 1429 Euro auf. Es ist mit 128, 256 oder 512 GByte Speicher erhältlich. Zum Vergleich: Der Vorgänger Galaxy S20 mit 5G hatte eine UVP von 999 Euro, das S20+ kostete ab 1099 Euro. Das Galaxy S20 Ultra hatte einen Einstiegspreis von 1349 Euro und ging hoch bis 1549 Euro. Samsung dreht die Preisschraube also zumindest ein bisschen nach unten.

Beim Prozessor fährt Samsung erneut zweigleisig. In den USA steckt der Snapdragon 888 im S21, hierzulande ist es der selbst entwickelte Exynos 2100. Der wird im 5-Nanometer-Verfahren hergestellt und basiert auf dem bis zu 2,9 GHz schnellen ARM-Cortex-X1-Core. Ob der Octa-Core-Chip mit 64-Bit-Architektur die Lücke zum Snapdragon bei Performance und Energieeffizienz schließen kann, welche die Vorgänger besaßen, müssen entsprechende Tests noch zeigen.

Das Galaxy S21 besitzt ein 6,2 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2400 x 1080 Pixel und einer maximalen Bildwiederholrate von 120 Hertz. Das S21+ bringt die gleiche Auflösung auf 6,7 Zoll unter. Beide Bildschirme sind komplett flach und haben keine gebogenen Ränder. Das Display des Galaxy S21 Ultra ist an den Längsseiten leicht gebogen, misst 6,8 Zoll und stellt 3200 x 1440 Pixel dar. Auch hier sind bis zu 120 Hertz möglich.

Samsung Galaxy S21 in verschiedenen Farben

(Bild: Samsung)

Den Kamerabuckel der Galaxy-S21-Smartphones hat Samsung neu gestaltet, er geht nun fließend in den Gehäuserahmen über. Die meisten Kameras stecken im Galaxy S21 Ultra: Eine Hauptkamera mit neuem 108-Megapixel-Sensor wird begleitet von gleich zwei Tele-Linsen mit 3x- und 10x-Zoom und jeweils 10 Megapixel sowie einem Ultraweitwinkel mit 12 Megapixel. Die Selfie-Cam knipst mit einer maximalen Auflösung von 40 Megapixel. Das Galaxy S21 und das S21+ müssen mit einer 12-Megapixel-Hauptkamera auskommen. Das Ultraweitwinkelobjektiv ist identisch zum Ultra, die 3x-Tele-Optik hat einen 64-Megapixel-Sensor, um per Crop weitere Vergrößerung ohne allzu großen Qualitätsverlust bieten zu können. Die Frontkamera macht Fotos mit 10 Megapixeln. 8K-Videoaufnahmen unterstützen alle drei Modelle, die sind aber ein echter Speicherfresser.

Eine weitere Besonderheit ist der neue S-Pen für das Galaxy S21 Ultra. Zum ersten Mal stattet Samsung ein Smartphone außerhalb der Note-Serie mit einem Stift aus. Der wird allerdings nicht im Smartphone verstaut, sondern in einem speziellen Case. Der S-Pen für das S21 Ultra hat keine Bluetooth-Schnittstelle und dient damit auch nicht als Fernbedienung für das Smartphone wie beim Galaxy Note.

Samsung Galaxy S21 Ultra mit S-Pen

(Bild: Samsung)

Bei der restlichen Ausstattung macht Samsung keine Kompromisse und steckt so ziemlich alles in die neuen Smartphones, was das Technikregal hergibt. 8 GByte RAM bei S21 und S21+, 12 oder satte 16 GByte im Ultra, interner Speicher zwischen 128 und 512 GByte, schnelles Wifi 6, Dual-SIM plus eSIM, Bluetooth 5.2, UWB, Ultraschall-Fingerabdrucksensor – da bleiben kaum Wünsche offen. Die Smartphones unterstützen zudem alle 5G-Mobilfunk. Der Akku im Galaxy S21 hat eine Kapazität von 4000 mAh, im S21+ sind es 4800 mAh, im S21 Ultra glatte 5000 mAh. Geladen wird drahtlos über Qi mit maximal 15 Watt oder via USB-C-Kabel mit bis zu 25 Watt.

Weil die Preise fallen, hat Samsung in einigen Punkten aber doch den Rotstift angesetzt. Erstens ist bei keinem der drei Modelle der Speicher erweiterbar, eine MicroSD-Karte nimmt kein Galaxy S21 auf. Zweitens packt Samsung wie erwartet kein Ladegerät mehr mit in den Karton. Das spart zwar Ressourcen, verursacht unter Umständen aber Mehrkosten. Das 25-Watt-Netzteil mit USB-C-Anschluss kostet bei Samsung immerhin 35 Euro. Und drittens hat Samsung dem Basismodell des Galaxy S21 kein Glas auf der Rückseite spendiert, sondern nur mattes Polycarbonat. Wer es an dieser Stelle edler mag, muss zum S21+ oder Ultra greifen. Alle drei Modelle starten mit Android 11.

Samsung Galaxy S21+

(Bild: Samsung)

Zusammen mit dem Galaxy S21 bringt Samsung die neuen In-Ear-Kopfhörer Galaxy Buds Pro sowie den kleinen Bluetooth-Tracker SmartTag auf den Markt. Die Galaxy Buds Pro bieten aktive Geräuschunterdrückung (ANC) und verfügen über drei Mikrofone, 11 Millimeter große Tieftöner und 6,5-Millimeter-Hochtöner. Der Akku soll mit einer Ladung bis zu acht Stunden Wiedergabe ermöglichen (mit aktivem ANC fünf Stunden). Der Preis für die Kopfhörer beträgt 229 Euro.

Die neuen Smartphones können ab sofort vorbestellt werden, die Auslieferung der ersten Exemplare soll Ende Januar beginnen. Vorbesteller des Galaxy S21 und S21+ erhalten die Galaxy Buds Live sowie den Galaxy SmartTag als Zugabe, beim S21 Ultra stecken die neuen Galaxy Buds Pro und ebenfalls ein SmartTag im Bundle. Wer sich mit seinem neuen Galaxy S21 bis zum 15. Februar beim Bezahldienst Samsung Pay registriert, erhält zudem einen Gutschein für ausgewähltes Zubehör im Wert von 50 Euro.

(sht)