Schluss mit Handelshürden: Shopify startet seine internationalen Markets

Die E-Commerce-Plattform Shopify integriert mit den sogenannten Markets einen neuen Dienst in sein Abo-Modell.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge

(Bild: Joyseulay/Shutterstock.com)

Von
  • Michaela Gebauer

Shopify erweitert seine E-Commerce-Plattform um einen weiteren Dienst: Shopify Markets. Damit will der Anbieter deutschen Händlern internationale Verkäufe erleichtern. Sie können so ihren globalen Vertrieb aus ihrem Shopify-Shop steuern und optimieren.

Shopify ist eine Software auf Abo-Basis, mit der Nutzer einen eigenen Online-Shop einrichten und ihre Produkte verkaufen können. Mit Shopify Market will der Anbieter auch das Geschäft seiner Kunden ausbauen: Schließlich komme laut der E-Commerce-Plattform etwa ein Drittel des Traffics zu deutschen Shopify-Shops aus dem Ausland. Die Nachfrage von internationalen Kaufenden sei dementsprechend groß. Allerdings könnten länderspezifische Eigenschaften wie Währungen, Sprachen oder Zahlungsmethoden Unternehmen davon abhalten, grenzüberschreitend zu verkaufen. Shopify Markets soll diese Hürden abbauen und Händlern dabei helfen, internationale Märkte zu identifizieren und den Verkauf zu optimieren.

Shopify kostet im Basic-Abo 27 Euro pro Monat. Auf dem E-Commerce-Markt herrscht aber rege Konkurrenz: Shopware, WooCommerce, BigCommerce, Big Cartel und PrestaShop bieten ähnliche Funktionen.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(mig)