Schönheit liegt im Auge des Betrachters: Die Bilder der Woche (KW 48)

Unsere Bilder des Tages sind stets sehr unterschiedlich und so verschieden wie die Bilder selbst sind auch die Sichtweisen darauf. Eine Frage der Ästhetik.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von
  • Hendrik Vatheuer

In den bildenden Künsten, also den visuell gestaltenden Künsten, zu denen auch die Fotografie zählt, wird seit jeher über Ästhetik und Schönheit gestritten. Die Frage „Was ist schöne Kunst?“ bewegt die Menschen stets aufs Neue. Die Diskussion darüber wird immer wieder angefeuert, wenn sich Künste, Standpunkte und Sichtweisen ändern.

c't Fotografie 1/23

In der Redaktion der c’t Fotografie sprechen und diskutieren wir fortwährend über Fotos, auch über die „Bilder der Woche“. Dabei herrscht selten Einigkeit. Zwar gibt es meist eine gewisse Tendenz, sogenannte ‚Publikumslieblinge‘ sind schnell ausgemacht, jedoch finden sich auch immer wieder ungewöhnliche, abseitige Fotos, die nicht allen gefallen, aber einige stark begeistern.

Für die ästhetische Wahrnehmung ist es wichtig eine Vielzahl von Sinneseindrücken miteinander zu verknüpfen und diese bestenfalls in ihrer Ganzheit als stimmig zu begreifen. (Fotografie)Meistern schreiben wir genau diese Fähigkeit zu, denn sie haben ein hohes ästhetisches Empfinden und scheinen ihre Kunst mit allen technischen Anforderungen und gestalterischen Aspekten zu beherrschen. So sind sie in der Lage Neues zu schaffen und bis ins kleinste Detail auszuarbeiten.

Ein ästhetisches Bewusstsein zu haben. heißt zu wissen, wie die Dinge in Verhältnis zueinander gestellt werden sollten, um zu wirken: wie ist der Bildausschnitt, was ist im Vordergrund zu sehen, was gehört in den Hintergrund, wo liegt der Fokus des Bildes, Schwarz-Weiß oder Farbe, wie viel Kontrast und so weiter. Fotografie bietet hier allerhand Gestaltungsmöglichkeiten und Parameter, die sich zu einem stimmigen Gesamtbild zusammenfügen können, aber nicht müssen! Bei bestimmten Fotografien ist es gerade das Unstimmige, das Schiefe, das Eigenartige, was das Bild interessant und spannend macht.

Die ästhetische Beurteilung erfordert ein aufmerksames Beobachten der Situation mit den eigenen Sinnen und bleibt so gewissermaßen eine subjektive Angelegenheit. Aufgrund dieser Subjektivität fällt es beispielsweise vielen Menschen leichter sich kreativ und ästhetisch auszudrücken, wenn sie sich unter Gleichgesinnten, mit gleichem Interesse und ähnlichem Enthusiasmus, befinden. Die c’t Fotografie-Galerie ist so ein Ort und diese Woche haben unsere Bilder des Tages mal wieder gezeigt, dass es nicht nur unterschiedliche kreative Herangehensweisen, sondern auch unterschiedliche Meinungen über Fotografie gibt.

Alle Bilder des Tages der vergangenen Woche finden Sie in unserer Bilderstrecke.

Die Bilder der Woche (KW 48) (7 Bilder)

Wolkenkuckucksheim

Samstag: Wolkenkuckucksheim von Joachim Kiner
(Bild: Joachim Kiner)
Mehr von c't Fotografie Mehr von c't Fotografie

(vat)