Selbstfahrende Autos von Cruise ohne Sicherheitsfahrer in San Francisco

Die Firma Criuse, Entwickler selbstfahrender Autos, will die erste Erlaubnis für autonome Erprobungsfahrten ohne Sicherheitsfahrer im Großstadtverkehr erhalten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge

(Bild: Criuse)

Von
  • dpa

Cruise, die Roboterwagenfirma von GM, will noch bis Ende 2020 erste Autos ohne Sicherheitsfahrer am Steuer auf die Straßen von San Francisco schicken. Das Unternehmen werde damit als erster Entwickler selbstfahrender Autos in einem chaotischen Großstadt-Verkehr ohne Menschen am Steuer unterwegs sein, teilte Cruise-Chef in einem Blogeintrag mit. Cruise macht bereits seit Jahren Testfahrten mit einer Flotte umgebauter Elektroautos des Modells Chevrolet Bolt in der Stadt.

Zuvor haben bereits die Google-Schwesterfirma Waymo sowie der von Amazon übernommene Roboterwagen-Entwickler Zoox die Erlaubnis bekommen, ohne Menschen am Steuer zu fahren. Waymo kündigte jüngst an, dass sein in einem Vorort der Stadt Phoenix in Arizona betriebener Robotaxi-Dienst zunächst nur Fahrten ohne Sicherheitsfahrer machen wird. Allerdings gilt Phoenix sowohl von den Wetterkonditionen als auch vom Verkehrsaufkommen her als eher günstig für selbstfahrende Autos.

Cruise hatte ursprünglich den Start eines Robotaxi-Angebots noch für 2019 angekündigt, den Termin dann aber auf unbestimmte Zeit verschoben. In den Autos von Waymo hatten die Testfahrer bisher noch häufig die Steuerung übernehmen müssen.

(fpi)