Serif: Neu entwickeltes Design-Werkzeug für den Mac

Der Software-Hersteller Serif veröffentlicht den Affinity Designer für Mac OS X. Bei dem Vektorgrafik-Programm soll es aber nicht bleiben. Ziel ist eine Software-Suite für Kreative.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 43 Beiträge
Von
  • André Kramer

Serif hat 25 Jahre lang Windows-Software hergestellt; nun veröffentlicht das Unternehmen erstmals ein Programm für Mac OS X. Der Affinity Designer soll hochwertige Vektorgrafikwerkzeuge liefern und damit den ersten Schritt zum Aufbau einer Software-Suite für Kreative markieren. Die Bildbearbeitung Affinity Photo und das Layout-Werkzeug Affinity Publisher sollen 2015 folgen.

Der Affinity Designer bringt eine reichhaltige Sammlung von Modi zum Überblenden von Ebenen mit.

Der Affinity Designer ist in Arbeitsbereiche für Pixel und Vektoren geteilt, die jeweils unterschiedliche Werkzeugpaletten bereitstellen. Das sind etwa Rechteckauswahl, Pixelpinsel, Radierer, Abwedler und Nachbelichter für die Bearbeitung von Fotos und Zeichenstift, Rechteck, Ellipse, Pfeil und Sprechblase für Vektorgrafiken.

Serif verspricht schnelle Performance, professionelle Farbverwaltung, Genauigkeit und hohe Qualität bei der Ausgabe. Der Affinity Designer vereint Vektorwerkzeuge für Beziér-Kurven und Smart Shapes sowie Effekte, Ebenen mit Überblendmodi, Vektormasken und benutzerdefinierte Pinselspitzen.

Anwender können eigene Pinselspitzen definieren.

Er unterstützt laut Serif 16 Bit Farbtiefe pro Kanal, Farbverwaltung mit ICC-Profilen, die Farbmodelle CMYK, RGB und Lab. Die ausschließlich für den Mac entwickelte Software unterstützt Retina-Displays und GPU-Funktionen. Serif verspricht damit schnellen Wechsel der Ansicht, hohen Zoom-Faktor und präzise Darstellung. Eine interessante Idee ist ein gemeinsames Dateiformat für Foto, Grafik und Druck-Layout.

Das Zeichen-Werkzeug verspricht präzise Vektorgrafik.

Das Programm importiert Dateien des Photoshop-Formats PSD. Auf der Exportliste stehen für Vektorgrafiken die Formate AI und SVG sowie für Pixel unter anderem die Typen JPEG, PNG und TIFF. Außerdem gibt der Affinity Designer PDF-Dateien in den Standards X-1a, X-3 und X-4 aus.

Für eine erste Version ist der Funktionsumfang sehr reichhaltig. Serif kann hier aus dem Fundus der Bildbearbeitung PhotoPlus, dem Vektorzeichner DrawPlus und dem DTP-Programm PagePlus schöpfen, die seit langen Jahren für Windows zur Verfügung stehen.

Im App Store ist das Programm zum Kampfpreis von 36 Euro zu haben. Es läuft unter Mac OS X ab Version 10.7. (akr)