Alert!

Sicherheitsupdate: Nvidia Geforce Experience macht PCs vielfältig angreifbar

Nvidias Entwickler haben drei Sicherheitslücken im Grafikkarten-Tool Geforce Experience geschlossen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge

(Bild: AFANASEV IVAN/Shutterstock.com)

Von
  • Dennis Schirrmacher

Wer in seinem Windows-Computer eine Grafikkarte von Nvidia eingebaut hat und die Begleitanwendung Geforce Experience nutzt, sollte das Tool aus Sicherheitsgründen auf den aktuellen Stand bringen.

Wie aus einer Warnmeldung von Nvidia hervorgeht, haben die Entwickler in der nun erschienen Ausgabe 3.20.5.70 drei Sicherheitslücken (CVE-2020-5977, CVE-2020-5978, CVE-2020-5990) geschlossen. Zwei davon sind mit dem Bedrohungsgrad "hoch" eingestuft.

Weiterführende Informationen zu den Schwachstellen sind derzeit nicht bekannt. Den verfügbaren Informationen zufolge sind in keinem der Fälle Attacken aus der Ferne möglich. Außerdem muss ein Opfer stets mitspielen. Ob es für erfolgreiche Attacken eine präparierte Datei öffnen oder auf einen von einem Angreifer verteilten Link klicken muss, bleibt unklar.

Sind Attacken erfolgreich, könnten Angreifer sich höhere Rechte aneignen, die Anwendung abstürzen lassen (DoS), Informationen leaken oder sogar Schadcode ausführen. Davon sind Nvidia zufolge alle Versionen vor 3.20.5.70 betroffen.

(des)