Sieben iMac-Farben bald im Apple Store

Bislang kann man bestimmte Varianten des iMac M1 nur online erwerben. Ab Mitte des Monats ändert sich das.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Bunt, bunter, iMac M1.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Kurz nach der heutigen Apple-Keynote plant der Konzern offenbar eine kleine, aber willkommene Änderung beim Vertrieb seiner aktuellen iMac-Modelle: Die Farbauswahl der in den Apple-Läden verfügbaren Modellen wird verbreitert.

Wie der Bloomberg-Journalist Mark Gurman erfahren hat, kann man künftig statt nur vier Farben demnächst alle sieben Farben des iMac M1 im Apple Store erwerben. Aktuell sind dort nur die Modelle in Blau, Grün, Rosé und Silber direkt zu kaufen, für die Varianten in Gelb, Orange und Violett muss man bei Apple (oder einem Reseller) online bestellen. Warum es diese Regelung gibt, hatte Apple bislang nicht erklärt – sie sorgt auch dafür, dass man den iMac in besagten drei Farben schlechter bekommt, weil man stets auf den Online-Versand warten muss und ihn nicht einfach im Laden mitnehmen kann.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Unklar ist offenbar noch, ob auch Reseller die drei Farben Gelb, Orange und Violett in ihren Läden vertreiben dürfen oder sie zunächst den Apple Retail Stores vorbehalten sind. Laut Angaben von Gurman nimmt Apple die Änderung nach dem 14. September, also dem Tag der heutigen Keynote, vor. Er macht keine Angaben dazu, ob die Änderung nur die USA betrifft oder weltweit gilt. Apple agiert bei solchen Entscheidungen aber üblicherweise global.

Apple hatte beim iMac M1 wie einst beim Ur-iMac ein wahres Farbfeuerwerk abgefeuert – inklusive der logistischen Herausforderungen, die insgesamt sieben Varianten zu vertreiben. Apple verkauft dazu auch noch farblich passende Tastaturen (in zwei Varianten), farblich passende Mäuse und farblich passende Trackpads. Die Nachricht, dass es die drei Farben nun auch im Laden geben soll, deutet weiterhin darauf hin, dass es Apple offenbar gelungen ist, die Produktion zu steigern. Zwischenzeitlich gab es wochenlange Lieferfristen bei den All-in-One-Maschinen mit Apple-Silicon-Chip. Auch jetzt wartet man auf Standardkonfigurationen bis Ende September oder gar Mitte Oktober. (bsc)