Signal Update: Messenger ändert archivierte und stumme Chat-Einstellungen

Mehr Performance und Fehlerbehebung für Signal. Der Messenger ändert mit einem Update zudem die Einstellungen für archivierte und stumme Unterhaltungen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 34 Beiträge
Signal

(Bild: Daniel Constante/Shutterstock.com)

Signal erscheint in Version 6.7 – und mit dem Update eine grundsätzliche Performance-Verbesserung sowie Fehlerbehebung. Vor allem aber hat der Messenger seinen Umgang mit archivierten und stummen Unterhaltungen angepasst. Die neue Funktion dazu ist für Android und iOS verfügbar.

Stummgeschaltete Chats, die zugleich archivierte sind, bleiben ab sofort stumm und archiviert, auch wenn neue Nachrichten eintreffen. Dazu muss man allerdings in den Einstellungen auswählen, dass genau das passiert – was eigentlich dem Namen nach so anzunehmen ist. Bisher war dem tatsächlich nicht so. In den Einstellungen ist auszuwählen: "Stummgeschaltete Unterhaltungen archiviert lassen". Standardmäßig ist die Auswahl deaktiviert.

Ist die Einstellung nicht entsprechend getroffen, weist Signal auf neue Nachrichten hin, auch wenn ein Chat archiviert ist. Dieser landet im Archiv ganz unten in den Nachrichten und bleibt dort gespeichert und nahezu unsichtbar. Sobald jedoch eine neue Nachricht dort eintrifft, holt Signal den gesamten Chat wieder nach oben und weist auf die Nachricht hin.

Stummgeschaltete Gruppen werden an jener Stelle der Übersicht angezeigt, wie alle anderen Unterhaltungen auch, also der Reihenfolge des Eingangs der letzten Nachricht nach. Gehen hier neue Nachrichten ein, bekommen Nutzerin und Nutzer keine Benachrichtigung. Die neue Funktion und Einstellungsmöglichkeit verbindet also diese beiden Arten.

Inwieweit die Performance mit der neuen Version verbessert wurde und welche "kleinen Fehler" genau behoben wurden, verrät Signal nicht.

Erst kürzlich hatte Signal angekündigt, dass sie die SMS- und MMS-Funktion des Messengers streichen wollen. Diese seien unter anderem zu unsicher und das Protokoll veraltet, hieß es, SMS fehle zudem die Verschlüsselung, so dass jeder Telekommunikationsanbieter mitlesen könne. Google arbeite daran, RCS als neuen Standard zu etablieren – Signal schreibt in einem Blogbeitrag, dass es jedoch kein API gibt, das sie einbinden könnten. Signal könne die Inhalte einer SMS nicht auf Spam kontrollieren. Aus all diesen Gründen sei die Funktion nun entfernt worden.

Hinzugekommen ist eine Stories-Funktion. Diese ähnelt jenen anderer Messenger und sozialer Netzwerke.

(emw)