Siri-Verbesserungen: Apple kauft sich wieder ein Start-up

Inductiv hat sich auf maschinelles Lernen spezialisiert und könnte die Sprachassistentin intelligenter machen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
Von

Apple hat einmal mehr ein Start-up übernommen, um seine interne Technik zu verbessern. Die Firma Inductiv, Inc. aus Waterloo im kanadischen Bundesstaat Ontario ist seit kurzem Teil des iPhone-Imperiums, wie der Konzern in einer kurzen Stellungnahme bestätigt hat.

Von Zeit zu Zeit übernehme man "kleinere Technikfirmen und wir sprechen grundsätzlich nicht über den Zweck oder unsere Pläne", erklärt der Konzern, der dieses Statement bei Akquisition stets verwendet.

Wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg schreibt, hatte sich Inductiv auf Künstliche Intelligenz (KI) beziehungsweise maschinelles Lernen (ML) spezialisiert – und passt damit wunderbar in Apples Siri-Abteilung.

Das kanadische Start-up hatte Verfahren entwickelt, die mittels KI Fehler in eingelesenen Quelldaten identifizieren und korrigieren können. Dies wiederum ist hilfreich für ML, da dieses nur dann sinnvoll funktioniert, wenn die eingespeisten Informationen korrekt sind.

Inductiv wurde von mehreren ML-Spezialisten gegründet, die als Professoren an der Stanford University, der University of Waterloo und der University of Wisconsin in Madison tätig waren. Einer der Gründer, Christopher Ré, hatte mit Lattice Data bereits 2017 ein Start-up an Apple verkauft. Ob die Gründer auch tatsächlich in Cupertino und Umgebung tätig werden, ist aktuell unklar – es ist auch denkbar, dass Apple nur die Technik von Iductiv übernimmt.

KI-Firmen werden von Apple regelmäßig aufgekauft. Andere in der Szene bekannte Namen wie Turi, Perceptio oder Xnor.ai arbeiten bereits unter dem Dach des iPhone-Herstellers. Zuletzt hatte Apple mit Voysis eine Firma gekauft, die die Spracherkennungsfähigkeiten von Siri verbessern könnte.

Apples KI-Chef John Giannandrea ist schon seit längerem dabei, die Siri-Abteilung umzustrukturieren. Dabei geht es vor allem um technische Verbesserungen, da Apple in einigen Bereichen nach wie vor der Konkurrenz wie Google (Assistant) oder Amazon (Alexa) hinterherhinkt. Apple hatte anfangs mehrere Jahre Vorsprung gehabt – Siri ist bereits seit 2011 Teil von iOS.

(bsc)