Smarte Beleuchtung: Neue modulare Lichtleisten von Nanoleaf mit Thread

Nanoleaf hat neue smarte Lichtleisten vorgestellt, die verschiedene geometrische Formen erlauben. Sie arbeiten per WLAN und unterstützen neue Funkprotokolle.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge

(Bild: Nanoleaf)

Von
  • Dirk Weyel

Nanoleaf erweitert sein Angebot an smarten Leuchten um die modularen Lichtleisten Lines. Sie verfügen über zwei Farbzonen und lassen sich durch Montageplatten in 60-Grad-Schritten miteinander verbinden.

Neben der Verbindung per WLAN unterstützen die Lichtleisten auch das vergleichsweise neue Funkprotokoll Thread, das in erster Linie eine zuverlässigere Verbindung ermöglichen soll und Mesh-fähig ist. Den für 2022 angekündigten Smart-Home-Standard Matter will Nanoleaf per Software-Update freischalten.

Die Nanoleaf Lines lassen sich über die App für Android, iOS, macOS und Windows sowie die Sprachassistenten von Amazon, Apple und Google steuern. Nutzerinnen und Nutzer können zwischen 19 vorinstallierten Licht- und sieben Rhythm-Szenen zur Musikvisualisierung in Echtzeit wählen. Über die Screen-Mirror-Funktion der macOS- und Windows-App lassen sich Farbe und Intensität an den Bildschirminhalt des PCs koppeln.

Die Nanoleaf Lines sind ab Ende November 2021 erhältlich. Der Hersteller bietet die Lichtleisten als 3er-Pack für 60 Euro, im 9er-Set für 200 Euro und in einer Variante mit 15 Leisten für 300 Euro an. (dwe)