CES

Smartphones: Hardware des OnePlus 10 Pro steht fest

Nach mehreren Teasern hat OnePlus nun die Innereien seines 10 Pro preisgegeben. Offen ist noch, wann das Handy nach Deutschland kommt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: OnePlus)

Von
  • Daniel Herbig

Die Selfie-Kamera des OnePlus 10 Pro sitzt in einem Punchhole und hat eine Auflösung von 32 Megapixeln.

(Bild: OnePlus)

OnePlus hat die Spezifikationen seines neuen Spitzen-Smartphones OnePlus 10 Pro bekanntgegeben. Das Android-12-Smartphone kommt in China in Ausführungen mit 8 oder 12 GByte Arbeitsspeicher in den Handel. Der interne Speicherplatz liegt bei 128 oder 256 GByte. Schon bekannt war der Prozessor: Das OnePlus 10 Pro wird eines der ersten Smartphones mit Qualcomms neuem Spitzenchip 8 Gen 1.

Bisher ist das OnePlus 10 Pro nur für China angekündigt, wo es am 13. Januar in den Verkauf geht. Dass das Handy auch in den Westen kommt, gilt als wahrscheinlich. Preise gibt es bisher aber nur für China. Sie beginnen bei umgerechnet 650 Euro für die kleinste Variante (8 + 128 GByte) und enden bei umgerechnet 730 Euro für die Ausführung mit 12 GByte RAM und 256 GByte Speicher. Die umgerechneten Preise sind für einen möglichen Marktstart in Deutschland aber kaum aussagekräftig. Einen MicroSD-Slot hat das OnePlus 10 Pro nicht.

Das Display des OnePlus 10 Pro ist 6,7 Zoll groß und hat eine Auflösung von 3216 x 1440 Pixeln. Wie bei den Vorgängern verwendet OnePlus fürs Display ein 120-Hertz-OLED mit LTPO-Technik. Dieses passt die Bildrate flexibel an die dargestellten Inhalte an, damit der Akku nicht zu stark beansprucht wird. Dessen Kapazität gibt der chinesische Hersteller mit 5000 mAh an. Der Akku lässt sich außerdem laut Hersteller kabelgebunden mit 80 Watt über das proprietäre Ladeprotokoll von OnePlus laden.

Aushängeschild des OnePlus 10 Pro ist das Kamerasystem, auf dem wieder der Name des schwedischen Unternehmens Hasselblad prangt. An der Rückseite des OnePlus-Topmodells sitzen drei Kameras. Das Hauptmodul basiert auf dem Sony IMX789 mit 48 Megapixeln und ist optisch stabilisiert. Dazu kommen eine Ultraweitwinkelkamera mit 50 Megapixeln sowie eine Telephoto-Kamera mit 8 Megapixeln. Das entspricht der Ausstattung des Vorgängermodells OnePlus 9 Pro. An der Vorderseite sitzt eine Selfie-Cam mit 32 Megapixeln.

(dahe)