Snapdragon 8+ Gen 1 und 7 Gen 1: Qualcomm schiebt neue Prozessoren nach

Der Mobile-SoC Snapdragon 8 Gen 1 wird mit einer Plus-Variante aufgepäppelt, die neue 7er-Serie kommt hinzu. Qualcomm stellt zudem neue AR- und XR-Hardware vor.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1

(Bild: Qualcomm)

Von
  • Steffen Herget

Zum Jahresbeginn kamen die ersten Smartphones mit Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 auf den Markt, nun wird der Chip als Snapdragon 8+ Gen 1 noch einmal leicht aufgemotzt. Eine Stufe darunter stößt der Snapdragon 7 hinzu, den Qualcomm auf Spieleperformance optimiert haben will.

Der Snapdragon 8+ Gen 1 arbeitet mit einer um 200 MHz gesteigerten Taktrate im Vergleich mit dem Snapdragon 8 ohne Plus und schafft 3,2 GHz. Das soll zu 10 Prozent mehr Rechenleistung führen. Auch die GPU schaffe 10 Prozent mehr, verspricht Qualcomm, und brauche gleichzeitig 30 Prozent weniger Energie als der Vorgänger. Die Chip-Architektur selbst bleibt unverändert, sie besteht aus einem starken Rechenkern auf Basis des ARM Cortex-X2, drei Cortex-A710-Kernen und vier Cortex-A510. Erste Tests mit Smartphones, die den Snapdragon 8+ Gen 1 verwenden, müssen die versprochenen Leistungssteigerungen noch bestätigen. Dabei dürfte es auch spannend werden, wie es um die Drosselung durch Überhitzung bestellt ist, die den Snapdragon 8 und auch bereits den 888 oft einbremste.

Mit dem Snadragon 7 Gen 1 holt Qualcomm die nächste Chip-Serie ins neue Namensschema. Der SoC, zu dessen genauem Aufbau Qualcomm noch wage bleibt, taktet mit bis zu 2,4 GHz und soll vor allem auf Mobile Gaming optimiert sein. Darüber hinaus unterstützt der Chip Kameras mit einer maximalen Auflösung von 200 Megapixeln, der Snapdragon 7 Gen 1 beinhaltet zudem ein 5G-Modem vom Typ X62. Erste Smartphones mit dem neuen Chip sollen noch in diesem Quartal erscheinen, Qualcomm nennt unter anderem Honor, Motorola, Oppo und Xiaomi als Partner.

Neue Hardware für AR und XR

(Bild: Qualcomm)

Ein neues Referenzdesign von Qualcomm soll unterdessen den Bereich AR und XR stärken. Die Brille auf Basis des Snapdragon XR2 funkt mit kompatiblen Smartphones und PCs im Bereich von 5 und 6 GHz und unterstützt zwei 90-Hz-Displays mit einer Auflösung von jeweils 1920 x 1080 Pixeln. Die Latenz soll bei unter 3 Millisekunden liegen. Das Referenzgerät wiegt 115 Gramm und besitzt zwei Tracking-Kameras, die Kopf und Handbewegungen erfassen sollen, sowie eine weitere normale Knipse. In den freien Verkauf wird Qualcomm die Brille voraussichtlich nicht bringen.

(sht)